RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ 2024: Würdiger Sieger im Tränenfinale

Die diesjährige „Let’s Dance“-Staffel endete mit einem fulminanten und tränenreichen Finale. Wer holte den Sieg und wer musste die Tanzfläche räumen? Ein Überblick.

Let’s Dance 2024: Welcher Kandidat hat gewonnen?
16 Bilder

Let’s Dance: Welches Tanzpaar ist raus, wer ist noch dabei?

16 Bilder
Foto: IMAGO/Future Image/IMAGO/Thomas Schröer

Am 23. Februar 2024 begann „Let’s Dance“ mit 14 Tanzpaaren. Das Teilnehmerfeld hat sich deutlich gelichtet. Im Finale kämpfen drei Tanzpaare um den Titel „Dancing Star 2024“.

Wer steht im Finale von Let’s Dance 2024?

  • Detlef D. Soost (53) und Ekaterina Leonova (belegen Platz 3)
  • Jana Wosnitza (30) und Vadim Garbuzov (belegen Platz 2)
  • Gabriel Kelly (22) und Malika Dzumaev (Gewinner der „Let’s Dance“-Staffel 2024)

Das große „Let’s Dance“-Finale: Wer ist der Gewinner?

Live-Update vom 25. Mai, 0.25 Uhr: Die Spannung steigt. Da die drei Finalisten im Punktestand eng beieinander liegen, werden die Zuschauer entscheiden, wer als Gewinner aus der diesjährigen „Let’s Dance“-Staffel hervorgeht. Auf Platz drei landen Detlef mit Ekaterina und auf Platz zwei Vadim und Jana. Damit holen Gabriel Kelly und Malika Dzumaev den Titel Dancing Star 2024.

Live-Update vom 24. Mai, 23.45 Uhr: Drei Tanzpaare zeigen im großen Finale noch einmal, was in ihnen steckt. Detlef Soost, Gabriel Kelly und Jana Wosnitza wollen nur eins: „Dancing Star 2024“ werden.

Detlef und Ekat eröffnen den Final-Abend mit einem eleganten Langsamen Walzer zu „What A Wonderful World“. Die Jury zeigte sich beeindruckt, vergab jedoch insgesamt nur 27 Punkte. Jana Wosnitza und Vadim Garbuzov zogen wenig später mit einer gefühlvollen Rumba nach und erhielten ebenfalls 27 Punkte und Standing Ovations vom Publikum.

Gabriel Kelly und Malika Dzumaev setzten mit ihrer Samba zu „Mas Que Nada“ ein Highlight des Abends. Diese Performance wurde als die beste Samba in der Geschichte der Show beschrieben und erhielt folgerichtig die Höchstwertung von 30 Punkten. Während die Finalisten eine Pause genossen, sorgten die ausgeschiedene Tanzpaare sorgten für zusätzliche Unterhaltung.

Tony Bauer und Anastasia Stan ernteten den lautesten Applaus des Abends, während Lulu Lewe und Massimo Sinató einige Buh-Rufe hinnehmen mussten. Detlef und Ekat präsentierten anschließend eine energiegeladene Samba, die von der Jury gelobt wurde. Allerdings vergab Llambi nur 9 Punkte, was zu einer Gesamtwertung von 29 Punkten führte.

Jana Wosnitza beeindruckte mit einem kraftvollen Quickstep, der durch ein Gitarren-Riff in Rock-N-Roll-Manier eingeleitet wurde. Trotz kleiner Fehler und Llambis Kritik erhielten Jana und Vadim insgesamt 29 Punkte. Gabriel Kelly und Malika Dzumaev überzeugten als Tanzduo mit ihrer phänomenalen Verbindung und erhielten die Höchstwertung von 30 Punkten, wobei Joachim Llambi Gabriel als den Besten des Jahres bezeichnete.

Detlef und Ekat präsentierten einen emotionalen Freestyle zu den Songs „Men in Black“, „Who Let The Dogs Out“, „Back In Time“ und „I Will Survive“. Das Publikum und die Jury waren begeistert, und auch sie erhielten die perfekte Punktzahl von 30 Punkten.

Jana Wosnitza und Vadim Garbuzov begeisterten schließlich das Publikum mit ihrem Beyoncé-Freestyle. Jana, ein großer Beyoncé-Fan, lieferte eine energiegeladene und emotionale Show ab. Die Jury reagierte mit Standing Ovations, wobei Motsi Mabuse zu Tränen gerührt war. Jorge González rief begeistert: „Das war so stark, diese Energie“, und Joachim Llambi lobte die Performance als „ganz großes Kino“. Für diesen Auftritt erhielten sie die Höchstwertung von 30 Punkten.

Gabriel Kelly und Malika Dzumaev begeisterten erneut mit einer perfekten Darbietung, dieses Mal in einer weniger aufwendigen Inszenierung. Unterstützt von weiteren Profi-Kollegen entführten sie das Publikum in die Welt von „Romeo und Julia“. Trotz des dramatischen Todes von Gabriel während des Tanzes, waren Zuschauer und Jury gleichermaßen begeistert.

Motsi lobte die tänzerische Leidenschaft, während Jorge die persönliche Note des Auftritts lobte. Llambi bedankte sich bei allen Beteiligten für eine fantastische Staffel. Mit erneut perfekten 30 Punkten erfüllte Gabriel seinen Favoritenstatus, doch das letzte Wort haben die Zuschauer mit ihrem Voting – die Spannung bleibt hoch, da die drei Tanzpaare im Punktestand eng beieinander liegen.

Wer ist raus bei Let’s Dance 2024:

  • Maria Clara Groppler (24) und Mikael Tatarkin: Raus in Show 1
  • Tillman Schulz (34) und Patricija Ionel: Raus in Show 2
  • Eva Padberg (43) und Paul Lorenz: Raus in Show 3
  • Lina Larissa Strahl (25) und Zsolt Sándor Cseke: Raus in Show 4
  • Stefano Zarrella (32) und Mariia Maksina: Raus in Show 5
  • Nach Partnertausch-Show – Sophia Thiel (28) und Alexandru Ionel, sowie Biyon Kattilathu (39) und Marta Arndt: Raus in Show 7
  • Ann-Kathrin Bendixen (24) und Valentin Lusin: Raus in Show 8, aber in Show 9 wieder nachgerückt
  • Tony Bauer (27) und Anastasia Stan: Raus nach Show 8 (aus gesundheitlichen Gründen)
  • Mark Keller (58) und Kathrin Menzinger: Raus nach Show 9 (aus gesundheitlichen Gründen)
  • Lulu Lewe (31) und Massimo Sinató: Raus in Show 9, aber in Show 10 nachgerückt, erneut raus in Show 10
  • Ann-Kathrin Bendixen und Valentin Lusin: Raus im Halbfinale (Show 11)

Raus in Show 1: Maria Clara Groppler

Die Komikerin Maria Clara Groppler musste überraschend die Bühne verlassen. Trotz ihres Charmes fehlte es laut Juror Llambi an überzeugender Performance. Ihr Tanzpartner Mikael Tatarkin bedauerte das vorzeitige Ausscheiden seiner talentierten Partnerin.

Während Maria die Bühne verließ, schwitzte auch Unternehmer Tilmann Schulz um seinen Platz. Sein vermeintlich abgelenktes Verhalten während der Show sorgte online für Tratsch. Einige „Let’s Dance“-Fans empfanden es als unangebracht, dass der „Höhle der Löwen“-Investor während des gefühlvollen Tangos von Stefano Zarrella und Mariia Maksina teilnahmslos auf sein Handy schaute.

Raus in Show 2: Tillman Schulz

Ein denkwürdiger Moment in der zweiten Show: Eva Padberg entging knapp einem Sturz dank ihres aufmerksamen Partners Paul Lorenz. Tillman Schulz, der bereits in den letzten Wochen in die Kritik des knallharten Jurors Joachim Llambi geraten war, stand nach seiner Performance bleich vor der Jury. Sogar Motsi musste zugeben, noch nie einen so nervösen Kandidaten erlebt zu haben. Tillman wirkte sichtlich angespannt und überfordert, was auch Jorge Gonzales nicht verborgen blieb. Llambi teilte seine kritische Meinung gewohnt scharf mit und vergab nur einen mickrigen Punkt.

Trotzdem versuchte Tillman in einem Interview mit Victoria Swarovski Llambis Bewertung zu kontern und machte eine Spitze über Llambis Herzensverein MSV Duisburg. Die Reaktion der RTL-Zuschauer war einhellig: Viele jubelten über sein Ausscheiden, was sich in den Kommentaren auf verschiedenen Plattformen wie X (ehemals Twitter) widerspiegelte.

Raus in Show 3: Eva Padberg

Die dritte Runde von „Let’s Dance“ brachte jede Menge Drama mit sich. Tony Bauer und Anastasia Stan erhielten die ersten zehn Punkte der Staffel – ein echter Höhepunkt. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die überraschende Bewertung von Biyon Kattilathu durch Joachim Llambi. Acht Punkte – mehr als erwartet und mehr als seine Jurykollegen für die Performance vergaben. Das sorgte bei den Fans im Netz für Wirbel.

Auch die Tänze waren vielfältig: Samba, Wiener Walzer, Quickstep und Rumba brachten die Bühne zum Beben. Eva Padberg und Paul Lorenz eröffneten die Show mit ihrem Quickstep. Die ersten werden die letzten sein: Denn wer muss nun die Show verlassen? Eva und Paul!

Raus in Show 4: Lina Larissa Strahl

Die vierte Show von „Let’s Dance“ war voller Überraschungen und schräger Momente. Juror Jorge González wurde für seine 150. Show mit einer riesigen Torte geehrt – und zeigte sich in Feierlaune. Aber leider war nicht jeder so leichtfüßig. Biyon Kattilathu Wiener Walzer war so holprig, dass die Jury über seine Fußarbeit herfiel. Nur 12 Punkte für sie – das tat weh! Lina Larissa Strahl und Zsolt Sándor Cseke machten es nur geringfügig besser. Mit ihrem Cha-Cha-Cha brachten sie nur 16 Punkte nach Hause.

Und dann kam Mark und Kathrin mit ihrem Jive, der so steif war, dass selbst die Tänzerin auf dem Kuchen mehr Schwung hatte. Nur 10 Punkte gab es für das Tanzpaar. Und wer fehlte? Valentin Lusin. Warum? Weil er bei seiner hochschwangeren Frau blieb. Ann-Kathrin Bendixen musste also mit Ersatzmann Mikael Tatarkin antreten, der schon in der ersten Folge herausgeflogen war. Am Ende wählten die Zuschauer völlig überraschend Lina und Zsolt raus, was bei der Kandidatin zu bitteren Tränen geführt hat.

Raus in Show 5: Stefano Zarrella

Die Osterpause hat den verbleibenden Paaren bei „Let’s Dance“ offensichtlich gutgetan, trotz des verpassten Trainings. Ann-Kathrin Bendixen mag nicht zu den technisch stärksten Kandidatinnen gehören, aber ihre ehrliche Freude am Tanzen berührt. Detlef Soost überrascht als unerwarteter Samba-Meister, und Sophia Thiel überwindet ihre Schüchternheit, um bemerkenswerte Fortschritte zu zeigen. Mark Keller beeindruckt nicht nur mit seinem jugendlichen Aussehen, sondern auch mit begeisterter Darbietung im Slowfox.

Gabriel Kelly brilliert mit einem perfektioniertem Tango, der wie aus einem Profi herausströmt. Biyon Kattilathus Contemporary mag etwas an Gefühl fehlen, aber dennoch zeigt er eine kraftvolle Präsenz auf der Bühne. Obwohl Ann-Kathrin Bendixen mit 19 Punkten am unteren Ende der Tabelle lag, musste Stefano Zarrella die RTL-Tanzshow verlassen. Sein Samba wurde zwar von vielen bewundert, aber letztlich hatten die Zuschauer das letzte Wort.

Raus in Show 6: Bonuspunkt bei Partnertausch für Mark Keller

Die sechste Folge von „Let’s Dance“ brachte frischen Wind in die Tanzarena und bewies, dass selbst nach 17 Staffeln die Show immer wieder überraschen kann. Der Partnertausch sorgte für Spannung, und die neuen Konstellationen brachten Eindrucksvolles aus den Promis hervor. Detlef tanzte dieses Mal mit der dynamischen Kathrin Menzinger und überzeugte mit einer glanzvollen Samba-Performance. Auch Jana Wosnitza und Mark Keller blühten mit ihren neuen Partnern auf, wobei Kellers Paso Doble besonders herausragte und ihm Lob von der Jury einbrachte.

Der Abend bot jedoch auch viele emotionale Höhepunkte, darunter Sophia Thiels Verwandlung in einem langsamen Walzer sowie Tony Bauers humorvolle Jive-Performance. Erwartungsgemäß flog am Ende der Partnertausch-Show kein Paar raus. Stattdessen wurde ein Bonus-Punkt vergeben, den sich Mark Keller verdiente. Dieser Bonus-Punkt kann entscheidend werden, da er den Tänzern die Chance gibt, zukünftig ihre Platzierung zu verbessern. In einer Show, in der jeder Punkt zählt, kann dieser Bonus-Punkt den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen.

Raus in Show 7: Byon Kattilathu und Sophia Thiel

In der siebten Ausgabe von „Let’s Dance“ war die Bühne erneut ein Schauplatz spektakulärer Tanzdarbietungen. Detlef Soost begeisterte mit einer kraftvollen Rumba, die selbst den strengen Juryboss Joachim Llambi zu einem enthusiastischen Lob mit der Zehnerkelle veranlasste. Seine Performance machte ihn zu einem ernsthaften Konkurrenten für den bisherigen Favoriten Gabriel Kelly.

Doch auch andere Tänzer wie Mark Keller überraschten mit ihrem Können, wie sein Charleston, der ihn zu einer dreifachen Höchstwertung katapultierte. Ebenso erhielt Ann-Kathrin Bendixen Anerkennung für ihre emotionale Performance. Inmitten der Glanzleistungen gab es jedoch auch Rückschläge.

Gabriel Kellys Samba geriet aus dem Takt, während Massimo Sinató für sein nach einem Partnertausch gezeigtes Verhalten kritisiert wurde, das von einigen Zuschauern als zu selbstbezogen wahrgenommen wurde. Trotzdem erreichte er immerhin 27 Punkte. Sophia Thiel präsentierte einen Jive, der nicht ganz den Erwartungen entsprach, was sie mit 16 Punkten am Ende der Wertung platzierte, gefolgt von Byon Kattilathu mit 18 Punkten auf dem vorletzten Platz. Schließlich mussten die beiden Letztplatzierten die Show verlassen.

Raus in Show 8: Ann-Kathrin Bendixen

In der achten Show von „Let’s Dance“ erwartete das Publikum eine mitreißende Mischung aus Berliner Cabaret und pulsierenden Tanzrhythmen. Die verbliebenen sieben Kandidaten zeigten ihr Können auf dem Parkett. Detlef Soost präsentierte einen soliden Quickstep und erreichte 21 Punkte, während Lulu mit einem heiß diskutierten Contemporary brillierte und die volle Punktzahl von 30 erreichte. Jana Wosnitza überzeugte mit einem energiegeladenen Quickstep und erzielte ebenfalls 30 Punkte. Leider enttäuschte Ann-Kathrin Bendixen die Jury mit ihrem Samba, was ihr lediglich 15 Punkte einbrachte und somit den letzten Platz bedeutete.

Gabriel Kelly betonte, dass es ihm weniger um die Bewertungen als vielmehr darum gehe, das Publikum zu berühren. Sein Wiener Walzer erntete Lob für seine Eleganz und erzielte 29 Punkte. Tony Bauer zeigte einen präzisen Paso Doble und erhielt Lob für seinen besten Tanz in dieser Staffel mit 27 Punkten. Am Ende des Abends blieb die große Überraschung aus: Die nach Jurypunkten letztplatzierte Ann-Kathrin Bendixen musste die Show verlassen.

Raus in Show 9: Lulu Lewe

Die neunte Folge von „Let’s Dance“ 2024 versprach ein Feuerwerk an Emotionen. Die Kandidaten zeigten ihre persönlichen „Magic Moments“, die das Publikum berührten und die Jury in Staunen versetzten. Jana Wosnitza beeindruckte mit einem bewegenden Freestyle, in dem sie den Kampf ihrer Mutter gegen den Krebs darstellte und dafür 30 Punkte erhielt. Auch Gabriel Kelly und Mark Keller sorgten für emotionale Höhepunkte, beide erhielten ebenfalls die Bestwertung.

Ann-Kathrin Bendixen kehrte als Ersatz für den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Tony Bauer zurück und präsentierte einen kraftvollen Freestyle über ihren Kampf gegen eine schwere Krankheit, was ihr 23 Punkte einbrachte, ein neuer persönlicher Rekord für sie. Anschließend standen die Tanzduelle an, darunter ein Bollywood-Duell zwischen Lulu und Massimo sowie Jana Wosnitza und Vadim Garbuzov. Flamenco und Boogie Woogie standen ebenfalls auf dem Programm, wobei die Energie und das Können der Tänzer die Jury beeindruckten.

Am Ende der Show musste jedoch ein Tanzpaar völlig überraschend gehen: Lulu Lewe & Massimo Sinató. Während die Zuscher mit der nach Jurypunkten Letztplatzierten Ann-Kathrin Bendixen ein Nachsehen hatten. Immerhin hatte die Nachrückerin lediglich einen Tag Trainingszeit.

Raus in Show 10: Lulu Lewe (als Nachrückerin für Mark Keller)

Mark Keller musste bedauerlicherweise aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig die Show vor der zehnten Folge verlassen, was Lulu Lewe und Massimo Sinató eine zweite Chance bot. Ihr Wiener Walzer zu „La Complainte de la Butte“ von Zaz wurde trotz der knappen Vorbereitungszeit gut bewertet. Auch im Triotanz konnte Lulu überzeugen und erhielt am Ende 49 Punkte in der Summe.

Unterdessen fand sich Ann-Kathrin Bendixen mit am unteren Ende des Jurypunkte-Tableaus wieder. Juror Joachim Llambi war in seiner Kritik unerbittlich und bezeichnete ihre Leistung nach dem Triotanz als „nicht-halbfinalwürdig“. Mit lediglich 34 Punkte lag sie nach Jurypunkten aussichtslos zurück. Vollkommen überraschend schaffte es jedoch der sogenannte „Affe auf Bike“ in die nächste Runde, während Lulu Lewe und Massimo Sinató die Show verlassen mussten.

Zuvor beeindruckten Malika Dzumaev und Gabriel Kelly sowohl im Einzeltanz als auch im Triotanz und bestätigten ihre Favoritenrolle mit makellosen 30 Punkten in beiden Darstellungen. Aber auch Jan Wosnitza und Vadim Garbuzov mit 59 sowie Detlef Soost und Ekaterina Leonova lieferten bärenstarke Leistung ab.

Raus in Show 11: Ann-Kathrin Bendixen (als Nachrückerin für Tony Bauer)

Beim Halbfinale von „Let’s Dance“ feierte Knallhart-Juror Joachim Llambi seine 200. Show. Die verbliebenen vier Paare standen vor großen Herausforderungen: zwei neue Einzeltänze und der anspruchsvolle „Impro Dance 2.0“. Ann-Kathrin Bendixen begann mit einem Paso Doble, den die Jury insgesamt positiv bewertete. Ihr langsamer Walzer, der ihren „Magic Moment“ darstellen sollte, war emotional, aber technisch nicht perfekt. Trotz einer Leistungssteigerung schied sie dieses Mal erwartungsgemäß aus.

Jana Wosnitza beeindruckte mit einem Paso Doble und einem Wiener Walzer. Trotz kleiner Fehler im Impro-Tanz konnte sie sich mit einer soliden Fusion aus Tango und Cha Cha Cha behaupten. Gabriel Kelly, unterstützt von Vater Angelo im Studio, lieferte die besten Tänze des Abends ab. Sein langsamer Walzer und Charleston erhielten Höchstnoten und begeisterten Publikum und Jury gleichermaßen. Mit seiner Fusion aus Rumba und Samba überzeugte er restlos und sicherte sich einen Platz im Finale. Detlef Soost zeigte starke Leistungen in Slowfox und Jive, fiel jedoch negativ auf, als er bei der Rumba-Cha Cha Cha-Fusion seine Lehrerin bevormundete. Trotz dieser Anmaßung schaffte auch er es ins Finale.

„Let’s Dance“, die 10. Show im Live-Update: Wer ist raus, wer ist weiter?

Update 23.44 Uhr: Niemand hatte das erwartet! Obwohl es Ann-Kathrin Bendixen im Viertelfinale von Let’s Dance weder im Einzeltanz noch im Triotanzwettbewerb gelang zu überzeugen, ist sie weiter. Mit nur 34 Punkten nach zwei Tänzen lag sie abgeschlagen am Ende des Jurypunkte-Tableaus. Doch völlig überraschend ist „Affe auf Bike“ weiter. Stattdessen traf es Lulu Lewe und Massimo Sinató.

„Let’s Dance“, die 10. Show im Live-Update: Triotänze im Überblick

Update 22.59 Uhr: Malika Dzumaev und Gabriel Kelly und Malika Dzumaev beendeten den Abend mit einem mitreißenden Jive zu „Hey Ya!“ von OutKast, begleitet von Zsolt Sándor Cseke. Das Publikum war gebannt und entfesselt, was zu Jubelstürmen und Standing Ovations führte. Die Jury lobte die Synchronität und den Spaß, den die Gruppe ausstrahlte, und vergab 30 Punkte.

Ann-Kathrin Bendixen, Valentin Lusin und Alexandru Ionel zeigten eine Rumba zu „Royals“ von Lorde, doch ihre Performance ließ nach, was Llambi nicht verborgen blieb. Das Trio erhielt insgesamt 16 Punkte.

Anastasia Stan, Jana Wosnitza und Vadim Garbuzov präsentierten einen mitreißenden Tango zu „Bad Romance“ von Lady Gaga. Das Publikum war begeistert, und die Jury vergab 30 Punkte für diese energiegeladene Darbietung.

Lulu Lewe, Massimo Sinató und Patricija Ionel begeisterten mit einem Cha-Cha-Cha zu „Material Girl“ von Madonna. Obwohl das Publikum verhalten reagierte, lobte die Jury den Auftritt und vergab starke 26 Punkte.

Detlef D! Soost und Ekaterina Leonova, unterstützt von Ekats Freundin Mariia Maksina, präsentierten einen Tango zu „El Tango De Roxanne“ von Ewan McGregor. Der mitreißende Auftritt wurde mit Standing Ovations belohnt, und die Jury vergab 30 Punkte für diese beeindruckende Leistung.

„Let’s Dance“, die 10. Show im Live-Update: Einzeltänze und Punkte im Überblick

Update 22.09 Uhr: Ekaterina Leonova und Detlef D! Soost eröffneten den Abend mit einem Charleston zu „Milord“ von Édith Piaf, wobei Detlef als Frau und Ekaterina als Mann verkleidet auftraten. Die Performance wurde vom Publikum mit Standing Ovations gefeiert, während die Jury sie mit 26 Punkten bewertete.

Mark Keller musste aus gesundheitlichen Gründen die Show vorzeitig verlassen, wodurch Lulu Lewe und Massimo Sinató eine zweite Chance erhielten. Sie präsentierten einen Wiener Walzer zu „La Complainte de la Butte“ von Zaz und erhielten Lob für ihre Leistung trotz der knappen Vorbereitungszeit mit 23 Punkten von der Jury.

Jana Wosnitza und Vadim Garbuzov begeisterten mit einem Cha-Cha-Cha zu „Raise Your Glass“ von P!nk und ernteten Standing Ovations. Die Jury lobte Janas Persönlichkeit und Leistung, während Motsi sich von den anderen Juroren abhob und legiglich neun Punkte vergab. Insgesamt erreichte das Paar 29 Punkte.

Ann-Kathrin Bendixen und Valentin Lusin kämpften mit einem Slowfox zu „Tainted Love“ von Karen Souza, wobei Ann-Kathrin mit der Fußarbeit zu kämpfen hatte. Die Jury war gespalten, mit Llambi, der ihre Leistung als nicht halbfinalwürdig bezeichnete, und Motsi, die ihre Entwicklung lobte. Sie erhielten 18 Punkte.

Gabriel Kelly und Malika Dzumaev legten einen beeindruckenden Contemporary zu „Your Song“ von Elton John hin und erzielten makellose 30 Punkte.

Wenn man nach den Wertungen der Einzeltänze geht, sind Gabriel Kelly, Jana Wosnitza, Lulu Lewe und Detlef D! Soost voraussichtlich für das Halbfinale gesetzt, während Ann-Kathrin Bendixen wahrscheinlich ausscheiden wird.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort