Lehrer verbrachte fünf Jahre unschuldig hinter Gittern

Kassel. Fünf Jahre unschuldig im Gefängnis: Ein Lehrer ist gestern vor dem Kasseler Landgericht vom Vorwurf freigesprochen worden, im Jahr 2002 eine damals 36 Jahre alte Kollegin vergewaltigt zu haben. "Den Angeklagten sehen wir nachweislich als unschuldig an", sagte der Vorsitzende Richter

Kassel. Fünf Jahre unschuldig im Gefängnis: Ein Lehrer ist gestern vor dem Kasseler Landgericht vom Vorwurf freigesprochen worden, im Jahr 2002 eine damals 36 Jahre alte Kollegin vergewaltigt zu haben. "Den Angeklagten sehen wir nachweislich als unschuldig an", sagte der Vorsitzende Richter. "Es ist davon auszugehen, dass die Zeugin gelogen und die Geschichte von vorn bis hinten erfunden hat." Deshalb sei der Prozess auch neu aufgerollt worden.Der Mann war 2002 vom Landgericht Darmstadt verurteilt worden und hatte danach seine fünfjährige Haftstrafe vollständig verbüßt. Der Biologielehrer hatte jedoch immer seine Unschuld beteuert und war deshalb auch nicht vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Auch nach der Entlassung habe er weiter als Vergewaltiger gegolten. "Die letzten zehn Jahre waren die Hölle", sagte der Angeklagte in seinem Schlusswort. Der 52-Jährige kündigte an, nach dem Urteil "Fragen an das Land Hessen" zu stellen. Dabei könnte es um eine Entschädigung gehen. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort