Kleinflugzeug stürzt in Baumarkt, drei Menschen sterben, Ursache unklar

Alle drei Insassen tot : Kleinflugzeug stürzt in Baumarkt

Schock zur Haupteinkaufszeit: Mitten in einem Gewerbegebiet in Bruchsal ist ein Kleinflugzeug abgestürzt und an der Fassade eines Baumarkts zerschellt. Die drei Insassen des Fliegers starben.

In dem Markt waren zum Zeitpunkt des Unglücks am Samstag mehrere Hundert Menschen – wie durch ein Wunder wurde am Boden niemand verletzt. Die Ursache des Absturzes war auch am Sonntag noch unklar. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung begutachtet nun die Wrackteile, wie ein Polizeisprecher sagte.

Bei den Insassen des Kleinflugzeugs handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 80 Jahre alten Mann aus Bayern, der „höchstwahrscheinlich“ Pilot der Maschine war, seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin und ihren 32-jährigen Sohn. Sie waren nach Angaben der Polizei in der Nähe von Olpe (NRW) gestartet und wollten nach Dachau (Bayern). Es handelte sich bei dem Flugzeug um ein französisches Modell, das überwiegend aus Holz gebaut ist.

Laut Ermittlern gibt es Hinweise, dass ein Landeversuch auf einem benachbarten Flugplatz missglückt sei. Eigentlich dürfen dort nur Mitglieder des örtlichen Luftsportvereins starten und landen. Fremde Flugzeuge müssen eine Genehmigung per Funk einholen. Das sei in dem Fall nicht passiert, sagte Peter Huber, der Flugleiter des Flugplatzes. Seine Kollegen vom Flugplatz hätten versucht, Funkkontakt aufzunehmen – aber keine Antwort erhalten.

(dpa)