Kindern Krankheiten angedichtet - Haft für manipulative Mutter

Acht Jahre Haft : Betrug mit „kranken“ Kindern

Rheuma, Asthma, Glasknochenkrankheit – jahrelang dichtete eine Mutter aus Schleswig-Holstein ihren Kindern Krankheiten an und kassierte damit Geld. Am Mittwoch verurteilte das Landgericht Lübeck die 49-Jährige zu acht Jahren Haft wegen der schweren Misshandlung von Schutzbefohlenen und gewerbsmäßigen Betrugs in mehreren Fällen.

Die Frau hatte demnach vier ihrer fünf Kinder über Jahre schwere chronische Krankheiten angedichtet, um Sozialleistungen zu beziehen. „Dank ihrer manipulativen Fähigkeiten hat es die Angeklagte geschafft, Lehrer und Ärzte und auch die Kinder selbst von den angeblichen Krankheiten zu überzeugen und ihre Kinder von sich abhängig zu machen“, sagte die Vorsitzende der Kammer, Helga von Lukowicz. Die Mutter habe ihre Kinder nicht geliebt, sondern sie nur als Mittel benutzt, um möglichst viel Geld zu machen und ihre Geltungssucht zu befriedigen.