1. Nachrichten
  2. Panorama

Kein Erbarmen mit jugendlichen Einbrechern

Kein Erbarmen mit jugendlichen Einbrechern

Kein Erbarmen mit jugendlichen Einbrechern Bonn. Ein Wunsch im Fürbittbuch einer Kapelle in Bonner Stadtteil Bad Godesberg ist auf taube Ohren gestoßen. "Bitte, lieber Gott, mach, dass wir nicht beim Einbruch erwischt werden", krakelten dort drei Jugendliche hinein. Wie der Bonner "General Anzeiger" berichtet, wurden die Diebe erwischt

Kein Erbarmen mit jugendlichen EinbrechernBonn. Ein Wunsch im Fürbittbuch einer Kapelle in Bonner Stadtteil Bad Godesberg ist auf taube Ohren gestoßen. "Bitte, lieber Gott, mach, dass wir nicht beim Einbruch erwischt werden", krakelten dort drei Jugendliche hinein. Wie der Bonner "General Anzeiger" berichtet, wurden die Diebe erwischt. Da nützte es auch nichts, die aus einem Geschäft entwendeten Gegenstände in der Kappelle und auf einem angrenzenden Gelände zu verstecken. Mit Hilfe der Überwachungskamera, den Spuren am Tatort und "dem Bekennerschreiben im Fürbittbuch" konnte die Polizei die Täter ermitteln. knaStreit um Gartenarbeit: Frau in Wanne ertränktNürnberg. Nach einem Streit um das leidige Thema Gartenarbeit soll ein Mann seine Ehefrau in einer Badewanne ertränkt haben. Deshalb muss sich der 69 Jahre alte Mittelfranke seit gestern vor dem Schwurgericht Nürnberg-Fürth wegen Totschlags verantworten. Laut Anklage kam es im Oktober 2008 im Schrebergarten des Paares, das 44 Jahre verheiratet war, zum Streit. Als die 65-Jährige anschließend ein Bad nahm, soll ihr Mann ihren Kopf unter Wasser gedrückt haben. dpaWitwer schläft neben Knochen seiner FrauHanoi. Ein trauernder Witwer hat in Vietnam fünf Jahre neben den Knochen seiner Frau geschlafen. Der Mann hatte die Knochen 20 Monate nach dem Tod seiner Frau aus dem Grab geholt und ließ sie in eine Gipsfigur betten, die er nach dem Aussehen der Toten formte. Die Figur lag neben ihm im Bett. "Ich schlafe jede Nacht mit ihr", sagte Le Van (55) aus der Küstenprovinz Quang Nam der Zeitung "Thanh Nien". "Manchmal kommt mein zwölfjähriger Sohn auch und umarmt sie." dpa Anklage nach Alkohol-Tod von SchülernIstanbul. Drei Berufsschüler aus Lübeck starben, weil sie auf ihrer Klassenfahrt in der Türkei gepanschten Alkohol tranken. Acht Monate später hat ein Staatsanwalt in Antalya Anklage gegen 13 Verdächtige erhoben. Der Prozess gegen die mutmaßlichen Alkoholpanscher, Zwischenhändler und Mitarbeiter eines Urlauberhotels in Kemer soll am 26. Januar in Antalya beginnen, berichteten gestern türkische Medien. dpaKleinkind sperrt Mutter stundenlang in SchrankWellington. Ein 14 Monate altes Kleinkind hat seine Mutter in Neuseeland aus Versehen in einen Schrank gesperrt. Die verzweifelte Mutter musste nach Medienberichten sieben Stunden ausharren, bis ihr Mann von der Arbeit kam. Durch die Tür hörte sie ihren Sohn Harry im Haus rumoren - doch passierte dem Kleinen wie durch ein Wunder nichts. Sie habe drei Stunden versucht, die Tür aufzubrechen, ohne Erfolg. dpa