Kappe über Bohrloch im Golf von Mexiko wieder angebracht

Kappe über Bohrloch im Golf von Mexiko wieder angebracht

Washington. Zwei Monate nach dem Untergang der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko gibt es im Kampf gegen die Ölpest immer neue Probleme. Nach der Kollision eines Unterwasser-Roboters mit dem Auffangtrichter über dem Öl-Leck strömten stundenlang riesige Mengen Rohöl zusätzlich ins Meer. In der Nacht zu gestern konnten BP-Experten die Kappe wieder anbringen

Washington. Zwei Monate nach dem Untergang der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko gibt es im Kampf gegen die Ölpest immer neue Probleme. Nach der Kollision eines Unterwasser-Roboters mit dem Auffangtrichter über dem Öl-Leck strömten stundenlang riesige Mengen Rohöl zusätzlich ins Meer. In der Nacht zu gestern konnten BP-Experten die Kappe wieder anbringen. Allerdings sei unklar, wann sie wieder soviel Öl auffange wie zuvor, sagte der Einsatzleiter der US-Regierung, Thad Allen. Zuvor waren es mehr als 2200 Tonnen pro Tag. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung