Jugendliche gestehen brutalen Mord an Obdachlosem

Jugendliche gestehen brutalen Mord an Obdachlosem

Frankfurt. Drei Jugendliche haben am Freitag vor dem Frankfurter Landgericht den Mord an einem 25-jährigen Obdachlosen gestanden. Mit leiser Stimme schilderten sie eine Gewalttat äußerster Brutalität. Ihr Opfer, der Bewohner eines Obdachlosenheimes in Friedrichsdorf (Hochtaunuskreis), starb am 15

Frankfurt. Drei Jugendliche haben am Freitag vor dem Frankfurter Landgericht den Mord an einem 25-jährigen Obdachlosen gestanden. Mit leiser Stimme schilderten sie eine Gewalttat äußerster Brutalität. Ihr Opfer, der Bewohner eines Obdachlosenheimes in Friedrichsdorf (Hochtaunuskreis), starb am 15. April vergangenen Jahres nach einer mehr als einer Stunde andauernden Misshandlung durch unzählige Tritte sowie Schläge mit Holzlatten. Das Motiv liegt trotz der Einlassungen der 17 bis 22 Jahre alten Männer im Dunkeln.Laut Staatsanwaltschaft fuhren die drei Männer am Tattag spätnachmittags zur Containersiedlung zwischen Friedrichsdorf und Bad Homburg. Einer der drei soll zuvor die Devise ausgegeben haben, den schmächtig gebauten 25-Jährigen "heute zu klatschen". Sie schlugen den Obdachlosen in dessen Zimmer nieder, warfen ihn gegen die Wand, gegen einen Fernseher, traten unaufhörlich auf ihn ein und schleiften ihn dann zu einer nahe gelegenen Holzhütte. Eigenen Schilderungen zufolge warfen die Angeklagten den vermutlich bereits lebensgefährlich verletzten Mann dann durch ein Glasfenster in das Gebäude hinein und anschließend wieder heraus. Zuhörer im Gerichtssaal zeigten sich angesichts des geschilderten Gewaltexzesses entsetzt. "Es scheint die reine Lust an der Gewalt gewesen zu sein", sagte eine Zuschauerin. ddp

Mehr von Saarbrücker Zeitung