„Great Balls of Fire“ Jerry Lee Lewis ist tot – Rock'n'Roll-Legende wurde 87 Jahre alt

Memphis · Jerry Lee Lewis ist am Freitag im Alter von 87 Jahren verstorben. Kurios: Die Rock'n'Roll-Ikone wurde bereits am Mittwoch von einer amerikanischen Nachrichtenseite fälschlicherweise für tot erklärt.

Jerry Lee Lewis, US-Musiker, tritt beim Country Music Festival auf (17.April 1982). Der amerikanische Rockmusiker Jerry Lee Lewis ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren, wie sein Agent der Deutschen Presse-Agentur am Freitagabend bestätigte.

Jerry Lee Lewis, US-Musiker, tritt beim Country Music Festival auf (17.April 1982). Der amerikanische Rockmusiker Jerry Lee Lewis ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren, wie sein Agent der Deutschen Presse-Agentur am Freitagabend bestätigte.

Foto: dpa/Wolfgang Eilmes

Die Rock'n'Roll-Legende Jerry Lee Lewis ist am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben. Der Musiker wurde unter anderem mit Titeln wie „Great Balls of Fire“ und „Whole Lotta Shakin' Goin' On“ bekannt. Seinen Tod gab sein Sprecher Zach Farnum bekannt. Lewis sei in seinem Zuhause in Memphis im US-Staat Tennessee gestorben, erklärte Farnum.

Jerry Lee Lewis neben Elvis Presley bekanntester Vertreter des Rock 'n' Roll

Lewis war der letzte Überlebende einer Generation bahnbrechender Künstler wie Elvis Presley, Chuck Berry und Little Richard. Der Pianospieler aus Louisiana nannte sich selbst „The Killer“ – damit gelang es ihm wie kaum einem der Rockrebellen der 1950er-Jahre, die Stimmung des neuartigen Genres zu fassen. „Es gab Rockabilly. Es gab Elvis. Aber es gab keinen puren Rock'n'Roll, bevor Jerry Lee Lewis die Tür eingetreten hat“, sagte er einst über sich selbst.

Die Rock'n'Roll-Ikone wurde bereits am Mittwoch fälschlicherweise von einem amerikanischen Klatsch-Portal für tot erklärt. Zu diesem Zeitpunkt soll Lewis mit einer Grippe-Erkrankung im Krankhaus gelegen haben, berichtet T-Online.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort