Japaner schwimmen erstmals seit der Reaktorkatastrophe in Fukushima

Im Schatten der Atomruine : Japaner planschen am Strand von Fukushima

Erstmals seit der Reaktorkatastrophe vor mehr als acht Jahren ist ein Strand in der japanischen Präfektur Fukushima wieder freigegeben worden. Viele Menschen vergnügten sich am Wochenende am Hitaizumi-Strand in der Stadt Minamisoma in den Fluten des Pazifiks, nur etwa 25 Kilometer entfernt von der Atomruine.

Das Erdbeben der Stärke 9,0 und der Tsunami vom 11. März 2011 hatten weite Teile der japanischen Küste verwüstet und 18 500 Menschen getötet. Im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi kam es zu Kernschmelzen. Wegen der radioaktiven Strahlung mussten damals rund 160 000 Anwohner fliehen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung