1. Nachrichten
  2. Panorama

US-Schauspielerin Angelina Jolie (34, Foto: afp) ist gestern in ein Flüchtlingslager nach Pakistan gereist, um sich für die 21 Millionen Menschen stark zu machen, die von den Überschwemmungen betroffen sind. Es ist Jolies vierte Reise nach Pakistan, seit

US-Schauspielerin Angelina Jolie (34, Foto: afp) ist gestern in ein Flüchtlingslager nach Pakistan gereist, um sich für die 21 Millionen Menschen stark zu machen, die von den Überschwemmungen betroffen sind. Es ist Jolies vierte Reise nach Pakistan, seit

US-Schauspielerin Angelina Jolie (34, Foto: afp) ist gestern in ein Flüchtlingslager nach Pakistan gereist, um sich für die 21 Millionen Menschen stark zu machen, die von den Überschwemmungen betroffen sind. Es ist Jolies vierte Reise nach Pakistan, seit sie 2001 zur Botschafterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen ernannt wurde

US-Schauspielerin Angelina Jolie (34, Foto: afp) ist gestern in ein Flüchtlingslager nach Pakistan gereist, um sich für die 21 Millionen Menschen stark zu machen, die von den Überschwemmungen betroffen sind. Es ist Jolies vierte Reise nach Pakistan, seit sie 2001 zur Botschafterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen ernannt wurde. afpEin Prozess um eine angeblich versuchte Erpressung von US-Filmstar John Travolta (56, Foto: afp) nach dem Tod seines Sohnes ist geplatzt. Ein Richter auf den Bahamas ließ die Anschuldigungen gegen die beiden mutmaßlichen Erpresser jetzt fallen. Travolta hatte den Angeklagten vorgeworfen, von ihm 25 Millionen Dollar (19,4 Millionen Euro) verlangt zu haben, um die Veröffentlichung von Informationen zum Tod seines Sohnes Jett zu verhindern. Der 16-Jährige war im Januar vergangenen Jahres während eines Familienurlaubs auf den Bahamas gestorben. afp