1. Nachrichten
  2. Panorama

Immer mehr Diebstähle im Vatikan

Immer mehr Diebstähle im Vatikan

Zu den Opfern gehören laut Kriminalstatistik hauptsächlich Pilger und Touristen.

Im Vatikan wird mehr geklaut: Im kleinsten Staat der Welt wurden vom 1. Oktober 2015 bis zum 30. September 2016 insgesamt 78 Diebstähle angezeigt. In den zwölf Monaten zuvor waren es 58, wie aus einem Bericht hervorgeht, den der vatikanische Staatsanwalt Gian Piero Milano am Samstag vorstellte. Beklaut wurden demnach vor allem Pilger und Touristen in den Vatikanischen Museen und im Petersdom, die jährlich mehr als fünf Millionen Besucher anziehen. Die vatikanische Gendarmerie nahm vier Taschendiebe fest.

Der rund 450 Einwohner zählende Vatikanstaat verfügt über eine eigene weltliche Gerichtsbarkeit und eine eigene Polizei, die vatikanische Gendarmerie. Die vatikanische Kriminalitätsstatistik weist für das zurückliegende Gerichtsjahr insgesamt 33 Festnahmen aus. Davon überstellte die Gendarmerie 17 Personen an die italienische Polizei. Zudem wurden der Justiz des päpstlichen Staates 28 Fälle von versuchtem Betrug gemeldet. Auch die unbefugte Weitergabe vertraulicher Dokumente des Vatikan geht offenbar weiter. Die vatikanische Finanzaufsichtsbehörde AIF brachte zwei Fälle zur Anzeige.