Heike Makatsch will Schmerzensgeld für unerlaubte Babyfotos

München. Die Schauspielerin Heike Makatsch (Foto: dpa) fordert vom Bauer Verlag 35000 Euro Schmerzensgeld für die Veröffentlichung unerlaubter Fotos ihres Babys. Zum Prozessauftakt gestern kündigte das Landgericht München ein Urteil für Anfang Mai an

München. Die Schauspielerin Heike Makatsch (Foto: dpa) fordert vom Bauer Verlag 35000 Euro Schmerzensgeld für die Veröffentlichung unerlaubter Fotos ihres Babys. Zum Prozessauftakt gestern kündigte das Landgericht München ein Urteil für Anfang Mai an. Der Verlag hatte im Frühjahr 2007 Fotos von der 36-Jährigen bei einem Spaziergang mit ihrer acht Wochen alten Tochter am Spreeufer in Berlin veröffentlicht. Nach Einschätzung des Richters kann die Mutter-Kind Beziehung darunter leiden, wenn mit einer Veröffentlichung solcher Bilder gerechnet werden müsse. Mit einer Entschädigung solle deshalb ein "Zeichen gesetzt werden". ddp