1. Nachrichten
  2. Panorama

Gute Wohngegend - Bessere Schulnoten

Gute Wohngegend - Bessere Schulnoten

Berlin. Kinder aus guten Wohngegenden profitieren in der Schule in der Regel auch von der Nachbarschaft. Für die gestern veröffentlichte Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) wurden die Lese- und Mathematikkompetenzen von rund 3200 Berliner Grundschülern der Klassen vier bis sechs untersucht

Berlin. Kinder aus guten Wohngegenden profitieren in der Schule in der Regel auch von der Nachbarschaft. Für die gestern veröffentlichte Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) wurden die Lese- und Mathematikkompetenzen von rund 3200 Berliner Grundschülern der Klassen vier bis sechs untersucht.Die Ergebnisse wurden zur Arbeitslosen- und Sozialhilfequote des Wohnviertels in Beziehung gesetzt. Dabei sei erstmals für Deutschland nachgewiesen worden, dass die Nachbarschaft den Bildungserfolg von Schülern unabhängig vom Elternhaus beeinflusst.

Die Studie zeige, dass sich soziale Bildungsungleichheit durch diese Effekte noch verstärkt. "Denn Schüler, deren Eltern sozial privilegiert sind, haben bereits bessere Bildungschancen. Meist wohnen diese Familien auch in guten Wohnvierteln, so dass die Kinder in ihrer Kompetenzentwicklung zusätzlich noch von den Nachbarn profitieren." Kinder aus sozial besser gestellten Gegenden fänden zudem unter den Erwachsenen mehr Vorbilder, die leistungsförderliche Verhaltensweisen vorlebten. Außerdem werde in einer solchen Nachbarschaft eine stärkere soziale Kontrolle ausgeübt. dapd