| 21:28 Uhr

Gutachter im Kachelmann-Prozess stellt Verletzungen der Ex in Frage

Mannheim. Ein Rechtsmediziner hat gestern im Prozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann (Foto: afp) in-frage gestellt, dass die Verletzungen der Ex-Freundin von einer Vergewaltigung stammen. Der 71-jährige Experte Bernd Brinkmann sagte, er habe im Versuch ein Küchenmesser an den aufgelegten Oberarm eines Kollegen gepresst und dann die Kratz- und Druckspuren geprüft

Mannheim. Ein Rechtsmediziner hat gestern im Prozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann (Foto: afp) in-frage gestellt, dass die Verletzungen der Ex-Freundin von einer Vergewaltigung stammen. Der 71-jährige Experte Bernd Brinkmann sagte, er habe im Versuch ein Küchenmesser an den aufgelegten Oberarm eines Kollegen gepresst und dann die Kratz- und Druckspuren geprüft. Außerdem schlug er sich selbst mit Fäusten an seine Oberschenkel. Brinkmann legte der Strafkammer zahlreiche Fotos vor. Danach habe es bei seinen Experimenten mit dem Messer keine Doppelspur gegeben, wie sie bei der Ex-Freundin am Hals aufgetreten waren. Auch die Struktur der Hämatome an den Oberschenkeln lasse auf Schläge mit Fäusten schließen, nicht auf "statische Verletzungen" mit den Knien bei einer Vergewaltigung.Ob die Versuche am Oberarm und den Oberschenkeln eines Mannes mit Hals- und Schenkelverletzungen einer jüngeren Frau wirklich vergleichbar sind, wurde gestern noch nicht erörtert. dapd


www.saarbruecker-

zeitung.de/kachelmann