Frankreich zieht nach Baby-Tod Vitamin-Präparat ein

Frankreich zieht nach Baby-Tod Vitamin-Präparat ein

Nach dem Tod eines Neugeborenen will Frankreich ein Vitamin-D-Präparat vorerst vom Markt nehmen. Es gebe wahrscheinlich eine Verbindung zwischen der Einnahme des Mittels Uvestérol D und dem Tod des zehn Tage alten Kindes durch Kreislaufstillstand im Dezember, teilte die französische Arzneimittelbehörde ANSM gestern mit. Deshalb leite sie vorsichtshalber ein Verfahren ein, um den Verkauf des Medikaments auszusetzen. In Deutschland sei das Mittel nicht zugelassen, erklärte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung