1. Nachrichten
  2. Panorama

Frankreich sucht Antworten nach tödlichem Medikamenten-Test

Frankreich sucht Antworten nach tödlichem Medikamenten-Test

Der nach einem Medikamententest in Frankreich für hirntot erklärte Versuchsteilnehmer ist tot. Er sei gestern gestorben, teilte die Uni-Klinik von Rennes mit, ohne Details zu nennen. Der Zustand der weiteren Versuchsteilnehmer (wir berichteten) sei unverändert.

Vier von ihnen haben neurologische Beschwerden.

Die französischen Gesundheitsbehörden und die Justiz begannen nun mit der genauen Ursachenforschung. Mitarbeiter der Aufsichtsbehörde IGAS, der für Medikamentensicherheit zuständigen Behörde ANSM und der Polizei durchsuchten indes das Labor der Firma Biotrial in Rennes und befragten Mitarbeiter. Biotrial hatte den nun abgebrochenen Test durchgeführt. Die Polizei habe Material und die betroffenen Medikamente sichergestellt, sagte Biotrial-Generaldirektor François Peaucelle nach Angaben einer Regionalzeitung. Die Ursache für die Vorfälle sind noch unklar. Die Inspektoren wollen nun herausfinden, ob der Test gemäß der geltenden Regeln abgelaufen ist. Biotrial erklärte, der Versuch sei in "voller Übereinstimmung mit den internationalen Bestimmungen" erfolgt. Man arbeite eng mit dem Ministerium zusammen.