Forscher lassen ägyptische Mumie wieder Sprechen

Eine kleine Sensation : Forscher lassen Mumie wieder sprechen

Britische Forscher haben die Stimme einer 3000 Jahre alten ägyptischen Mumie zum Leben erweckt. Dazu rekonstruierten sie mit Hilfe eines 3D-Druckers den Stimmapparat des Priesters mit Namen Nesyamun und erzeugten damit einen vokalartigen Laut, wie der Sender BBC berichtete.

Der Klang der relativ hohen Männerstimme erinnert an das Blöken eines Schafs. In einem nächsten Schritt solle nun ein Computermodell entwickelt werden, um mit der Stimme Wörter und Sätze zu bilden, sagte die Co-Leiterin des Forschungsprojekts, die Archäologin Joann Fletcher von der Universität York. „Wir hoffen, eine Version von dem schaffen zu können, was er im Tempel von Karnak sagte.“ Dem Bericht zufolge ist es die erste bekannte Rekonstruktion der Stimme eines Toten. Beteiligt waren daran auch Forscher der University of London und des Leeds City Museum, wo die Mumie ausgestellt ist. Voraussetzung für die Rekonstruktion sei der weitgehend intakte Zustand des Stimmapparats gewesen. Nesyamun lebte zwischen 1099 und 1069 vor Christus.