Forscher: Aspirin könnte Krebsrisiko im Alter senken

Forscher: Aspirin könnte Krebsrisiko im Alter senken

London. Der Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) könnte nach Einschätzung britischer Forscher das Krebsrisiko im hohen Alter verringern. Dazu müsste das Schmerzmittel im Alter ab 40 Jahren regelmäßig und für mindestens zehn Jahre eingenommen werden, erklärten am Mittwoch Wissenschaftler der Stiftung "Cancer ResearchUK"

London. Der Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) könnte nach Einschätzung britischer Forscher das Krebsrisiko im hohen Alter verringern. Dazu müsste das Schmerzmittel im Alter ab 40 Jahren regelmäßig und für mindestens zehn Jahre eingenommen werden, erklärten am Mittwoch Wissenschaftler der Stiftung "Cancer ResearchUK". Die Forscher hatten zuvor dutzende Studien mit insgesamt mehr als 50 000 Teilnehmern ausgewertet. Um den Wirkstoff zur Krebsvorsorge zu empfehlen, sei es noch zu früh. ASS blockiere die Wirkung von Enzymen, die für das Tumorwachstum verantwortlich sind. Eine regelmäßige Einnahme bewirke aber Blutungen im Magen-Darm-Trakt sowie Magengeschwüre. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung