Facebook misst die gute Laune

Facebook misst die gute Laune

San Francisco. Die Internet-Plattform Facebook hat einen Index für gute Laune entwickelt - der aber vorerst nur auf Englisch und in den USA funktioniert. Aus einer ersten Auswertung von Daten der letzten Monate geht hervor, dass die Wahl von US-Präsident Barack Obama als kollektiver Glückstag erlebt wurde

San Francisco. Die Internet-Plattform Facebook hat einen Index für gute Laune entwickelt - der aber vorerst nur auf Englisch und in den USA funktioniert. Aus einer ersten Auswertung von Daten der letzten Monate geht hervor, dass die Wahl von US-Präsident Barack Obama als kollektiver Glückstag erlebt wurde. Die größten Tiefpunkte bildeten die Todestage des Schauspielers Heath Ledger und von Pop-Ikone Michael Jackson. Laut Facebook beruht der Index "Bruttoinlandslaune" (Gross National Happiness-index, GNH) auf einer statistischen Auswertung von positiven Wörtern wie "glücklich" und "genial" sowie von Negativwörtern wie "traurig" oder "tragisch". Dazu werden Stichproben der Eintragungen der rund 300 Millionen Nutzer der Plattform genommen und gemeinsam mit Psychologen ausgewertet. afp