Experte: Anschlag auf BvB-Bus hätte schlimmer ausgehen können.

Prozess Borussia Dortmund : Experte: Anschlag auf BVB-Bus ging noch glimpflich aus

Der Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund hätte noch deutlich schlimmer ausgehen können. Die Bombe sei am 11. April 2017 offenbar nicht vollständig explodiert, sagte ein Sprengstoffexperte gestern im Prozess am Dortmunder Landgericht.

Die beim Bau verwendeten Materialien hält er für extrem gefährlich. Nach seinen Angaben wären die Bombensplitter normalerweise mit einer Geschwindigkeit von 850 Metern pro Sekunde geflogen. Das entspräche 3060 km/h. Nur wegen einer Verpuffung sei es nicht zu einer größeren Katastrophe gekommen. Das Urteil soll am 27. November fallen.