1. Nachrichten
  2. Panorama

Euskircher Blindgänger steckte wohl in Beton

Euskircher Blindgänger steckte wohl in Beton

Euskircher Blindgänger steckte wohl in Beton Der Blindgänger von Euskirchen war laut Polizei möglicherweise in einem Betonblock versteckt. Damit hätte sich der provisorische Umgang mit Sprengkörpern vor rund 70 Jahren gerächt.

"Damals wurden die Blindgänger oft mit Beton übergossen, weil man sie nicht abtransportieren konnte", sagte ein Polizeisprecher. Bei der verheerenden Explosion waren am Freitag ein Baggerfahrer getötet und mindestens 13 Menschen verletzt worden.

Flugzeug landetauf Schnellstraße

Auf einer Schnellstraße mitten in der New Yorker Bronx hat ein einmotoriges Kleinflugzeug am Samstag eine Notlandung machen müssen. Bei dem Manöver wurden nach Feuerwehrangaben der Pilot und zwei Passagiere verletzt. Das Not-Manöver sei wegen "eines Motorproblems" nötig geworden.

Mindestens 15 Totebei Einsturz in Indien

Beim Einsturz eines Rohbaus im indischen Bundesstaat Goa sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Bis zu 20 Bauarbeiter würden noch unter den Trümmern vermutet, sagte ein Behördensprecher gestern. Als sich das Unglück im Küstenort Canacona am Samstag ereignete, arbeiteten rund 50 Tagelöhner auf der Baustelle.

Tornado verwüstet hessische Gemeinde

Ein schweres Gewitter hat am späten Freitagabend etwa 20 Dächer in der nordhessischen Gemeinde Knüllwald (Schwalm-Eder-Kreis) abgedeckt. "Außerdem sind 50 Bäume umgeknickt oder entwurzelt worden", sagte Gemeindebrandinspektor Ullrich Laabs am Samstag. Laabs geht davon aus, dass ein Tornado für die Verwüstungen verantwortlich war.