1. Nachrichten
  2. Panorama

ESC 2022: Startreihenfolge und Votingnummern im Überblick​

So stimmen Sie ab : ESC 2022: Startreihenfolge und Votingnummern im Überblick

25 Länder stehen am 14. Mai im Finale des diesjährigen Eurovision Song Contest. Wer startet wann, und wie stimmt man für seinen Favoriten? Ein Überblick.

25 Länder stehen im Finale des Eurovision Song Contest 2022. Am Samstag, 14. Mai, wird das Finale des größten Musikwettbewerbs der Welt im italienischen Turin ausgetragen. Die Punkte der jeweiligen Landesjurys fließen zu 50 Prozent in die Endwertung ein – die anderen 50 Prozent machen die Zuschauer selbst aus.

Eurovision Song Contest 2022: Wie stimme ich ab?

Doch wie genau kann man seinem Favoriten zum Sieg verhelfen? Dazu gibt es drei Möglichkeiten:

  • Anruf: Wer telefonisch abstimmen möchte, wählt die 01371 3636 und dann die Startnummer des jeweiligen Teilnehmers (Ziffern 01 bis 25). Anrufe aus dem deutschen Festnetz oder mobil kosten jeweils 14 Cent.
  • SMS: Wer per SMS abstimmen möchte, sendet die Startnummer (und nur die Startnummer!) als SMS an die 99599. Jede SMS kostet 20 Cent.
  • App: Auch über die offizielle Eurovision-App, die für iOS und Android erhältlich ist, kann abgestimmt werden. Der Download der App ist kostenlos, die Stimmabgabe kostet allerdings wie per SMS 20 Cent.

Ganz wichtig: Bei den Nummern 01 bis 09 nicht die Null vergessen! Die Leitungen sind erst am Show-Abend geöffnet, vorher ist keine Abstimmung möglich. Für das eigene Land kann man nicht abstimmen.

Die Startnummern der Teilnehmer beim Eurovision Song Contest 2022

01 Tschechische Republik: We Are Domi – Lights Off

02 Rumänien: WRS – Llámame

03 Portugal: Maro – Saudade, Saudade

04 Finnland: The Rasmus – Jezebel

05 Schweiz: Marius Bear – Boys Do Cry

06 Frankreich: Alvan & Ahez – Fulenn

07 Norwegen: Subwoolfer – Give That Wolf A Banana

08 Armenien: Rosa Linn – Snap

09 Italien: Mahmood & Blanco – Brividi

10 Spanien: Chanel – SloMo

11 Niederlande: S10 – De Diepte

12 Ukraine: Kalush Orchestra – Stefania

13 Deutschland: Malik Harris – Rockstars

14 Litauen: Monika Liu – Sentimentai

15 Aserbaidschan: Nadir Rustamli – Fade To Black

16 Belgien: Jérémie Makiese – Miss You

17 Griechenland: Amanda Georgiadi Tenfjord – Die Together

18 Island: Systur – Með Hækkandi Sól

19 Moldau:Zdob şi Zdub & Advahov Brothers – Trenuleţul

20 Schweden: Cornelia Jakobs – Hold Me Closer

21 Australien: Sheldon Riley – Not The Same

22 Großbritannien: Sam Ryder – Space Man

23 Polen: Ochman – River

24 Serbien: Konstrakta – In Corpore Sano

25 Estland: Stefan – Hope

Deutscher ESC-Kandidat Malik Harris: „Wettbewerb ist zweitrangig“

Deutschlands Vertreter Malik Harris geht es nach eigenen Worten nicht um den Wettbewerb. „Ich finde, der ESC ist automatisch Politik. Ich finde den Wettbewerbsgedanken total zweitrangig“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Harris begründete seine Haltung damit, dass es bei dem Wettbewerb um Musik gehe, und das sei Geschmackssache. Der Bayer aus Landsberg am Lech tritt als 13. mit seinem Lied „Rockstars“ nach dem ukrainischen Beitrag „Stefania“ des Kalush Orchestras auf. Die Ukraine gilt als haushoher Titel-Favorit, auch weil viel Solidarität des Publikums erwartet wird. Harris fand, es sei viel wichtiger, in Zeiten wie diesen beim ESC eine Gemeinsamkeit zu zeigen. „Da muss man auch Zeichen setzen und Solidarität zeigen: Hey, wir in Europa, wir stehen an der Seite der Ukraine.“