Erdbeben radierte ganze Dörfer aus

Neu-Delhi · Knapp eine Woche nach der Erdbebenkatastrophe in Nepal sinkt die Hoffnung auf weitere Überlebende. Nach Schätzungen der Armee könnte die Zahl der Opfer auf 15 000 steigen.

Die Familien von zwei verschollenen Nepal-Urlauberinnen aus Niedersachsen haben noch keine Nachricht über deren Verbleib. Leonie und ihre Freundin Nina (beide 20) wollten zu einer Wanderung ins Langtang-Tal, das vom Erdbeben stark betroffen ist. "Wir gucken immer wieder auf Facebook", sagte Leonies Mutter, Anja Elsner, am Donnerstag in Lehrte. Auf einer Seite in dem sozialen Netzwerk stehen Namen von geretteten Menschen.

Dutzende Deutsche werden laut Auswärtigem Amt nach dem verheerenden Erdbeben am Samstag noch vermisst. Bestätigt ist bislang nur der Tod eines Professors aus Göttingen, der bei einer Exkursion im Himalaya ums Leben gekommen war.