1. Nachrichten
  2. Panorama

Elektronischer Gruß beliebter als Postkarte

Elektronischer Gruß beliebter als Postkarte

Drogenboss beim WM-Schauen gefasst Nach jahrelanger Flucht ist der Chef des mexikanischen Tijuana-Kartells, Fernando Sánchez Arellano, der Polizei ins Netz gegangen. Der als „Der Ingenieur“ bekannte Drogenboss wurde bei einer Razzia in Tijuana gefasst.

Medienberichten zufolge schaute er sich gerade im Fernsehen das Fußball-WM-Spiel Mexiko gegen Kroatien an, als die Polizei zuschlug.

Massen-Andrang beim Kraftfahrt-Bundesamt

Die Punktereform für Verkehrssünder hat beim Flensburger Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zu einer erhöhten Zahl an Anträgen geführt. Verglichen mit den Zahlen aus dem ersten Halbjahr 2013 gebe es 2014 bislang ein Plus von 40 000 Anträgen auf Auskunft aus dem Fahreignungsregister, sagte KBA-Sprecher Stephan Immen gestern. Die Wartezeit habe sich von zwei auf drei Wochen verlängert.

Erzieherin ging mit Tuberkulose in Krippe

Eine Erzieherin hat ein halbes Jahr lang in einer oberbayerischen Kinderkrippe gearbeitet, obwohl sie an ansteckender Tuberkulose erkrankt war. 138 Kinder und zehn Erzieher stehen jetzt unter Beobachtung, teilte das Gesundheitsamt Miesbach mit. Bislang gebe es keine Anzeichen dafür, dass jemand sich angesteckt hat.

Elektronischer Gruß beliebter als Postkarte

Rund zwei Drittel (63 Prozent) der Urlauber wollen sich bei Freunden und Familie aus den Ferien mit einer SMS, einem Anruf oder über das Internet melden, wie eine gestern in Berlin veröffentlichte Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom ergab. Jeder zweite Befragte wolle aber auch weiterhin eine Karte oder einen Brief schicken.