Tote Eisbärin: Eisbären-Baby aus Berlin stirbt einen Monat nach Geburt

Tote Eisbärin : Eisbären-Baby aus Berlin stirbt einen Monat nach Geburt

() Das im Dezember im Berliner Tierpark geborene Eisbärenbaby ist tot. Die namenslose kleine Eisbärin starb gestern Morgen 26 Tage nach ihrer Geburt, wie der Tierpark mitteilte. Die Todesursache soll mangelnde Flüssigkeitszufuhr gewesen sein.

„Es hat zwölf bis 15 Stunden lang zu wenig Milch bekommen und ist dann hinweggeschlafen“, sagte Tierpark-Direktor Andreas Knieriem, der das Jungtier mit obduziert hatte. Das Eisbären-Weibchen sei dehydriert. Warum das Tier nicht mehr trank, ist noch unklar. Erst vor gut zehn Monaten hatte der Tod des Eisbärenbabys Fritz den Berliner Tierpark und unzählige Fans geschockt. „Wir wussten, dass die Jungtiersterblichkeit in den ersten Wochen sehr hoch ist, dennoch sind wir deprimiert, und es macht uns traurig“, erklärte Eisbärenkurator Florian Sicks. Bei Eisbären liegt die Jungtiersterblichkeit bei etwa 50 Prozent. Dem Tierpark zufolge hatte sich die achtjährige Eisbärenmutter Tonja vorbildlich um ihr Jungtier gekümmert.