1. Nachrichten
  2. Panorama

Eisbär Knut bleibt zunächst in Berlin - Einigung bleibt aus

Eisbär Knut bleibt zunächst in Berlin - Einigung bleibt aus

Berlin. Der über Deutschland hinaus bekannt gewordene Eisbär Knut bleibt zunächst ein Berliner. Das im Dezember 2006 geborene Tier werde weiter die Besucher in seinem Gehege im Zoo erfreuen, sagte gestern Direktor Bernhard Blaszkiewitz. Neumünster ist Besitzer des Eisbären, weil Knuts Vater Lars als Zuchttier von dort nach Berlin ausgeliehen wurde

Berlin. Der über Deutschland hinaus bekannt gewordene Eisbär Knut bleibt zunächst ein Berliner. Das im Dezember 2006 geborene Tier werde weiter die Besucher in seinem Gehege im Zoo erfreuen, sagte gestern Direktor Bernhard Blaszkiewitz. Neumünster ist Besitzer des Eisbären, weil Knuts Vater Lars als Zuchttier von dort nach Berlin ausgeliehen wurde. Nach Angaben des Tierparks sieht die Vereinbarung vor, dass Neumünster das erste überlebende Tier gehört. So lange keine Forderungen gestellt würden, "bleibt Knut in Berlin", stellte Blaszkiewitz klar. Derzeit ist eine Klage gegen den Berliner Zoo anhängig. Neumünster beansprucht einen Teil der Lizenzeinnahmen durch Knut für sich. Im Jahr 2007 hatte der Berliner Zoo rund 6,8 Millionen Euro Bilanzgewinn erwirtschaftet. ddp