Eine Ampel zum Spielen

Fußgänger in Hildesheim können die Wartezeit an einer Ampel in der Innenstadt künftig mit dem Videospiel "Pong" überbrücken. An der Straßenüberquerung am Goschentor haben gestern Amelie Künzler und Sandro Engel (im Bild) und weitere Studenten der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst die erste sogenannte "Street Pong"-Ampel installiert.

Auf einem Touchdisplay am Ampelmast können Wartende während der Rotphase gegen einen Fußgänger auf der anderen Seite der Straße das Kult-Videospiel aus den 70er Jahren spielen. Dabei versuchen sie, mit ihrem Finger einen Ball am Gegner vorbeizuschieben.