Ein Leuchtturm zieht um: Rubjerg Knude Fyr auf Rollen

Dänische Küste : Ein Leuchtturm auf großer Fahrt

Der fast 120 Jahre alte Turm an der Steilküste Nordjütlands drohte wegen Küstenabbrüchen ins Meer zu stürzen. Deshalb wurde er auf Rollen 70 Meter weiter ins Inland versetzt.

Er thront auf einer Klippe rund 60 Meter über dem Meer. Er ist 23 Meter hoch und von seiner Plattform genießt man einen herrlichen Rundumblick auf die dänische Nordsee, die spektakuläre Küste und die Sanddünen in Nordjütland. Der Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr in der dänischen Gemeinde Hjorring im Nordwesten des Landes ist seit vielen Jahren eine Touristenattraktion, rund 250.000 Besucher pro Jahr wollen ihn sehen.

Weil Wind und Wasser an der Klippe fressen, musste das 7000 Tonnen schwere Gebäude jetzt umziehen, ansonsten drohte es ins Meer zu stürzen. Bevor der Leuchtturm rund 70 Meter landeinwärts versetzt wurde, haben wir ihn und die faszinierende Küstenlandschaft an der Jammerbucht im Nordwesten Dänemarks besichtigt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung