IBES 2024 Dschungelcamp 2024: Alle Sendetermine Termine im Überblick

Update · Seit 19. Januar 2024 heißt es wieder „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Alle Infos zu Kandidaten und Sendeterminen der neuen Dschungelcamp-Staffel bei RTL im Überblick.

Dschungelcamp 2024: Die 12 Kandidaten im großen Überblick
14 Bilder

Dschungelcamp 2024: Diese 12 Kandidaten sind in den Dschungel gezogen

14 Bilder
Foto: dpa/-

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ (IBES) ist in die 17. Staffel gestartet – doch worum geht es im Dschungelcamp eigentlich? Das Konzept der Sendung besteht darin, dass zwölf mehr oder weniger bekannte Kandidaten und Kandidatinnen bis zu zwei Wochen im australischen Dschungel verbringen. Während ihrer Zeit im Camp werden sie durchgehend gefilmt, allerdings ist das nicht die einzige Herausforderung. Das Ziel der Promis: König oder Königin des Dschungels werden.

Dies ist ausschließlich mithilfe der Zuschauer zu erreichen, die durch Anrufe nicht nur darüber entscheiden, wer das Camp verlassen muss oder bleibend darf. Sie wählen auch aus, wer zu den berüchtigten Dschungel-Prüfungen antreten muss, um Vorteile oder mehr Essen für die Gruppe zu erspielen. Ohne Erfolg bei den Prüfungen, stehen 14 Tage lang Reis und Bohnen auf dem Speiseplan. Die letzten Staffeln haben außerdem gezeigt: Je unbeliebter der Promi, desto mehr Dschungelprüfungen muss er absolvieren. Mit dem Ausruf „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ können die Bewohner das Dschungelcamp jederzeit freiwillig verlassen.

Wann findet das Dschungelcamp 2024 statt: Sendetermine, Streaming und Wiederholungen

Die Sendetermine der 17. Staffel IBES wurden lange geheim gehalten. Genau einen Monat vorher (19. Dezember) verriet RTL dann jedoch: Es geht am Freitag, den 19. Januar los, und zwar mit einer dreistündigen Primetime-Show ab 20.15 Uhr. Auch am Samstag wird das Dschungelcamp zur Primetime ausgestrahlt, genauso wie an beiden Sonntagen. Wer das zweiwöchige Unterhaltungsformat live verfolgen möchte, muss an den restlichen Tagen dann ab 22.15 Uhr einschalten. Das große Finale läuft dann am Sonntag, 4. Februar, um 22.15 Uhr. Einen Tag später folgt das große Wiedersehen aller IBES-Kandidaten um 20.15 Uhr. Das sind die Sendetermine im Überblick:

  • Freitag, 19. Januar 2024, 20.15 Uhr
  • Samstag, 20. Januar 2024, 20.15 Uhr
  • Sonntag, 21. Januar 2024, 20.15 Uhr
  • Montag, 22. Januar 2024, 22.15
  • Dienstag, 23. Januar 2024, 22.15 Uhr
  • Mittwoch, 24. Januar 2024, 22.15 Uhr
  • Donnerstag, 25. Januar 2024, 22.15 Uhr
  • Freitag, 26. Januar 2024, 22.15 Uhr
  • Samstag, 27. Januar 2024, 22.15 Uhr
  • Sonntag, 28. Januar 2024, 20.15 Uhr
  • Montag, 29. Januar 2024, 22.15
  • Dienstag, 30. Januar 2024, 22.15 Uhr
  • Mittwoch, 31. Januar 2024, 22.15 Uhr
  • Donnerstag, 1. Februar 2024, 22.15 Uhr
  • Freitag, 2. Februar 2024, 22.15 Uhr
  • Samstag, 3. Februar 2024, 22.15
  • Sonntag, 4. Februar 2024, 22.15 Uhr (Finale)
  • Montag, 5. Februar 2024, 20.15 (Das große Wiedersehen)
 Die Moderatoren Sonja Zietlow und Jan Köppen mit der Dschungelkönigin 2023 Djamila Rowe

Die Moderatoren Sonja Zietlow und Jan Köppen mit der Dschungelkönigin 2023 Djamila Rowe

Foto: dpa/Stefan Thoyah

Ex-Dschungelcamp-Kandidatin Verena Kerth hatte schon vorab das mögliche Startdatum ausgeplaudert. Wie die Bunte berichtet, sagte Kerth in ihrer Instagram-Story, dass das Dschungelcamp 2024 am 19. Januar starten wird. Die entsprechende Story von Verena Kerth ist mittlerweile aber nicht mehr online. Doch woher Verena Kerth das Startdatum kannte? Ihr Partner Marc Terenzi sei für eine der Sendungen eingeladen, die immer nach der Dschungelcamp-Folge laufen. Auch Marc Terenzi hatte bereits an der RTL-Sendung „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ teilgenommen und wurde 2017 sogar Dschungelkönig.

IBES-Fans, die die Reality-Show aus Zeitgründen nicht live im Fernsehen oder Livestream bei RTL+ verfolgen können, sollten ebenfalls beruhigt sein. Denn die Folgen von Staffel 16 liefen bereits in der Folgenacht zweimal als Wiederholung bei RTL. Zusätzlich standen die Folgen der vergangenen Staffeln in der Mediathek RTL+ als Stream zur Verfügung.

Diese Kandidaten sind offiziell für das Dschungelcamp 2024 bestätigt

Als erster Kandidat wurde Schauspieler Heinz Hönig als Kandidat für das „Dschungelcamp“ bestätigt. Internationale Bekanntheit erlangte der 72-Jährige durch den Film „Das Boot“. RTL verrät er: „Früher war das ‚Dschungelcamp‘ das Aus. Aber es hat sich gelegt, es hat sich eher ins Gegenteil gewandelt.“ Heinz Hönig freue sich auf die anstehende Herausforderung.

Als zweiter Name bestätigt: Cora Schumacher, Ex-Frau von Formel-1-Rennfahrer Ralf Schumacher, zieht ebenfalls ins Camp. „Cora Schumacher ist großer Dschungelcamp-Fan und ist ganz aus dem Häuschen, dass sie nun selbst mit von der Partie ist“, teilte RTL mit. Laut Bild-Zeitung soll die 46-Jährige außerdem ein Rekordgage ausgehandelt haben – wenn sie bis zum Ende durchhält, könnte ihr also eine schöne Geldsumme winken. Wie viel das genau sein wird, wurde bisher jedoch nicht verraten.

Ende Dezember enthüllte RTL die anderen Kandidaten der 17. Staffel. Diese Prominenten sind bei IBES 2024 dabei:

Dschungelcamp 2024: Über diese möglichen Kandidaten gab es Gerüchte

Lange waren die meisten Kandidaten unbekannt. Dementsprechend brodelte in den sozialen Medien die Gerüchteküche darüber, wer in das Camp einziehen wird.

Ein Name, der immer wieder auftauchte: Martin Semmelrogge. Der Schauspieler sollte in Staffel 16 als Kandidat ins Dschungelcamp ziehen. Nachdem anfänglich kursierte, dass er als Nachrücker in das Camp zieht, verkündete RTL nach einigen Tagen das Aus für den 67-Jährigen. Seine Vorstrafen führten zu Problemen bei der Einreise und die australischen Behörden stellten Semmelrogge kein Visum aus.

Doch in Staffel 17 ist er nun nicht dabei. Genauso wie zwei weitere Promis, die vorab sagten, dass sie von einer Teilnahme nicht abgeneigt seien, darunter der Let’s-Dance-Profi Valentin Lusin und Walentina Doronina. Letztere sorgte zuletzt mit ihrer Teilnahme am Sommerhaus der Stars für jede Menge Schlagzeilen.

Auch der Influencer Twenty4tim wurde schon lange als potenzieller Kandidat gehandelt, sagte jedoch gegenüber „Bild“: „Aktuell habe ich noch zu viel Angst vor dem Dschungelcamp.“ Umso erstaunlicher, dass er nun doch auf der Kandidaten-Liste steht.

 Cora Schumacher ist die zweite Kandidatin, die von RTL offiziell bestätigt wird.

Cora Schumacher ist die zweite Kandidatin, die von RTL offiziell bestätigt wird.

Foto: dpa/Henning Kaiser

Ein anderes Gerücht hingegen bewahrheitete sich nicht: Nico Legat sollte laut Bild in die Fußstapfen seines Vaters Thorsten treten, der 2016 bereits selbst als Teilnehmer in den Dschungel kam. Nico wiederum war bereits Kandidat bei „Temptation Island“ – wo er seiner Freundin Sarah mehrfach fremdging und damit nicht unbedingt Pluspunkte sammelte. Doch nun ist er nicht unter den Teilnehmer. Auch drei weitere Personen aus dem Trash-TV-Kosmos wurden fälschlich als mögliche Dschungelcamp-Kandidaten gehandelt: Emmy Russ, Franziska Temme und Rafi Rachek. Sehr wohl mit dabei ist hingegen Anya Elsner. Auch ihr Name fiel immer wieder, wenn es um den Einzug ins Camp geht. Die 20-Jährige sorgte dieses Jahr für jede Menge Wirbel bei „Germany’s Next Topmodel“. Während ihrer Teilnahme erntete sie sowohl bei ihren Konkurrentinnen, als auch bei den Zuschauern nicht nur positive Reaktionen, entwickelte sich mit der Zeit sogar zur Außenseiterin der Show.

Bestätigt hat sich auch das Gerücht um einen echten RTL-Zuschauer-Liebling: Felix von Jascheroff. Er ist aus der Serie GZSZ bekannt.

Das waren die Kandidatinnen und Kandidaten der 16. Staffel Dschungelcamp:

  • Cecilia Asoro (Reality-TV-Star)
  • Claudia Effenberg (Dirndl-Designerin)
  • Cosimo Citiolo (Reality-TV-Star)
  • Djamila Rowe (Visagistin, Dschungelkönig 2023)
  • Gigi Birofio (Reality-TV-Star)
  • Jana Pallaske (Schauspielerin)
  • Jolina Mennen (Influencerin)
  • Lucas Cordalis (Sänger)
  • Markus Mörl (Sänger)
  • Papis Loveday (Internationales Model)
  • Tessa Bergmeier (Model)
  • Verena Kerth (Moderatorin)

Wer moderiert IBES 2024?

Während fast alle Kandidaten noch nicht bekannt sind, steht die Moderation nach Informationen der Münchner Abendzeitung bereits fest. In Staffel 16 feierte Jan Köppen sein Debüt als IBES-Moderator und löste damit nach zehn Jahren seinen Vorgänger Daniel Hartwich ab. Hartwich hatte 2013 in der Show die Nachfolge des verstorbenen Komikers Dirk Bach angetreten und seinen Weggang in Staffel 15 so begründet: „Der Grund dafür ist meine Familie, die mich wegen der Schulpflicht künftig nicht mehr begleiten kann.“

Der ehemalige Viva-Moderator Jan Köppen tritt nach Auffassung vieler IBES-Fans in große Fußstapfen und war in der vergangenen Staffel auch Kritik ausgesetzt. So kritisierten manche Zuschauer im Netz, dass Köppens Moderationsstil zu sehr an seinen Vorgänger erinnere. Dennoch bekommt er eine zweite Chance und führt gemeinsam mit IBES-Urgestein Sonja Zietlow in Staffel 17 als Moderations-Duo erneut durch die RTL-Show.

Dschungelcamp: Das ist bisher über die Allstars-Staffel in 2024 bekannt

Nach dem beachtlichen Quoten-Erfolg in Staffel 16 ist es nicht verwunderlich, dass Sonja Zietlow und Jan Köppen die nächste Staffel noch im Finale der RTL-Show ankündigten. Erst kürzlich sicherte sich das Dschungelcamp eine weitere Auszeichnung und wurde beim Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Unterhaltung Reality“ zum Sieger gekürt. Mit Staffel 17 feiert IBES sein 20. Jubiläum und beschert auch den Dschungelcamp-Fans gleich doppelten Grund zur Freude.

Nach Informationen des Medienmagazins DWDL wird im Jahr 2024 zweimal um die Dschungelkrone gekämpft. Zusätzlich zur regulären Staffel zu Beginn des Jahres soll eine weitere Staffel im Sommer an den Start gehen. Anders als sonst soll die zweite Staffel vorproduziert werden und in Südafrika stattfinden. Um den Titel kämpfen in dem Spin-Off nach Berichten von DWDL ehemalige Kandidatinnen und Kandidaten des RTL-Formats. Wer zu sehen sein wird, soll laut Onlinemagazin DWDL aktuell in Planung sein. Ob es tatsächlich eine zweite Allstars-Staffel geben wird, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

Dschungelcamp: Suff, Rassismus, Prügel – die Skandale
10 Bilder

Die größten Skandale in der Dschungelcamp-Geschichte

10 Bilder
Foto: RTL

20 Jahre IBES – das sind die Dschungelköniginnen und Dschungelkönige

Im Jahr 2004 hieß es in den deutschen Wohnzimmern erstmals „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“. Nach einer ersten Staffel im Januar, folgte bereits im Oktober 2004 die zweite Staffel des Dschungelcamps. Anschließend folgte eine vierjährige Pause, bis das Format 2008 sein Comeback feierte. Insgesamt 79 Promis kämpften in 16 Staffeln um den Titel als König oder Königin des Dschungels. 16 Teilnehmer kämpften mit Erfolg und sicherten sich die begehrte Krone. Das sind die bisherigen Gewinner:

  • 2004: Costa Cordalis war Schlagersänger, er starb 2019
  • 2004: Désirée Nick, Schauspielerin, Tänzerin und Autorin
  • 2008: Ross Antony, Moderator und Schlagersänger
  • 2009: Ingrid van Bergen, Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 2011: Peer Kusmagk, Schauspieler und Moderator
  • 2012: Brigitte Nielsen, dänisches Model, Schauspielerin und Sängerin
  • 2013: Joey Heindle, Sänger
  • 2014: Melanie Müller, Partyschlagersängerin
  • 2015: Maren Gilzer, Schauspielerin und ehemaliges Model
  • 2016: Menderes Bağcı, Sänger und Unterhalter
  • 2017: Marc Terenzi Popsänger und Mitglied der deutschen Boyband Team „5ünf“
  • 2018: Jenny Frankhauser Influencerin und Sängerin
  • 2019: Evelyn Burdecki, Influencerin und (Reality-)TV-Teilnehmerin
  • 2020: Prince Damien: Sänger, Songwriter und Tanzlehrer
  • 2022: Filip Pavlović, Influencer und Gewinner der Dschungelcamp-Ersatzshow 2021
  • 2023: Djamila Rowe, Visagistin

Noch immer gehört das RTL-Format zu den beliebtesten Reality-Shows im deutschen Fernsehen. Erst in Staffel 16 feierte IBES erneut einen Quoten-Rekord. Gedreht wird die Show nördlich der Ortschaft Murwillumbah in Australien. In der Nähe befindet sich der Springbrook National Park, in dem sich das Camp befinden soll. Wo genau sich das Camp befindet, ist bislang nicht veröffentlicht worden, um Touristen zu vermeiden.

Die größten Skandale in der Dschungelcamp-Geschichte: 2008 bis 2014

Alle gegen Sarah Knappik hieß 2008 es in der fünften Staffel von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“. Nahezu täglich wurde das Ex-GNTM-Model von den übrigen Kandidaten in die Dschungelprüfung gewählt. Aus ihrer Verachtung für Knappik machten die anderen Teilnehmer keinen Hehl. Nach elf langen Tagen kam sie der Forderung einiger Dschungel-Promis nach und verließ das Camp gedemütigt.

Tief gefallen ist die Musik-Legende DJ Tomekk – nachdem der Hip-Hop-DJ in den 1990er-Jahren von der Stadt Los Angeles für Frieden und Völkerverständigung ausgezeichnet wurde, sorgte er 2008 im Vorfeld der RTL-Show mit einer faschistischen Geste für einen Skandal. Im Hotel nahm er ein Video auf, in dem zu sehen war, wie er den Hitlergruß zeigte und sich mit einem „Deutschland, Deutschland über alles“-Gesang über „die vielen Ausländer im Haus“ lustig machte. RTL schmiss ihn daraufhin aus dem Dschungelcamp.

Magier Vincent Raven sorgte 2012 im Dschungelcamp mit mehreren homo- und frauenfeindlichen Äußerungen für Kopfschütteln. In der sechsten Staffel attestierte er Frauen, sie wären ungeeignet für Chefposten. Die abwertende Begründung: Frauen würden in dieser Position „anfangen zu spinnen“. Auch bei der Farbauswahl für Männer-Outfits legte sich der Magier, der in „The next Uri Geller Show“ Bekanntheit erlangte, fest: Das vermeintlich starke Geschlecht dürfte kein Rot tragen und begründet dies mit homofeindlichen Begriffen.

Helmut Berger war 2013 vor dem Abflug nach Australien am Flughafen so betrunken, dass ihn ein RTL-Mitarbeiter stützen musste. Daraufhin weigerte sich die Fluggesellschaft den österreichischen Schauspieler an Bord zu lassen. Davon zeigte sich Berger unbeeindruckt und trank einen weiteren Piccolo-Sekt mit den Worten: „Mir ist alles scheißegal“. Schließlich hatte er dennoch ein Kurzintermezzo im australischen Busch: Nach nur zwei Tagen musste er das Dschungelcamp aus gesundheitlichen Gründen wieder verlassen.

Patrick Nuo gestand 2013 im Dschungelcamp, als Jugendlicher süchtig nach Porno-Filmen gewesen zu sein. Demnach habe er mehr als drei Stunden täglich in die Sex-Röhre geschaut. „Ich war so süchtig, dass ich bei den schönsten Frauen nichts mehr gespürt habe. Ich habe gemerkt, dass mir die Pornosucht die Energie frisst“, offenbarte der Schweizer Sänger einem Millionen-Publikum auf RTL.

Als völlig „durchgeknallt“ bezeichnete ein Boulevardmedium 2022 Michael Wendler. Im Zuge der Corona-Pandemie fiel der einstige Schlagerstar vor allem mit haarsträubenden Verschwörungserzählungen auf. Aber auch als IBES-Kandidat 2014 machte er nicht gerade den stabilsten Eindruck und wollte schnell wieder raus aus dem Dschungelcamp. Seine Begründung: Er habe Angst vor Keimen. Nachdem ihn seine Dschungelbegleitung bezüglich positiver Zuschauer-Reaktionen angelogen hatte, bat er öffentlich, zurückkehren zu dürfen. RTL ließ ihn aber abblitzen.

Die größten Skandale in der Dschungelcamp-Geschichte: 2015 bis 2022

Benjamin Boyce, Ex-Sänger der 1990er-Jahre Boyband „Caught in the Act“, soll nach seinem Auszug aus dem Dschungelcamp 2015 seine Freundin im Hotel geschlagen und verletzt zurückgelassen haben. Boyce bestritt die Vorwürfe. Dennoch kündigte RTL den Vertrag mit ihm und schloss ihn von der After-Dschungelshow „Das große Wiedersehen“ aus.

Christin Okpara war bei ihrer Ausreise zum Dschungelcamp am Flughafen offenbar mit einem gefälschten Impfpass aufgefallen. Sie durfte zwar noch ausreisen, wurde vor Ort aber noch vor dem Start von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ von RTL aussortiert. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf nahm wegen des mutmaßlich gefälschten Impfpasses später die Ermittlungen auf.

Janina Youssefian – dank einer Affäre mit Poptitan Dieter Bohlen besser als „das Teppichluder“ bekannt – reagierte im Streit mit Kandidatin Linda Nobat mit einer rassistischen Aussage. RTL zog daraufhin umgehend Konsequenzen und warf Youssefian unvermittelt aus dem Dschungelcamp 2022.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort