Drohnen-Störaktionen an Flughafen Gatwick: Verdächtige wieder frei

Drohnen-Störaktion : Gatwick-Verdächtige wieder frei

Der Fall bleibt rätselhaft: Die beiden Festgenommenen bezüglich der gezielten Störaktionen am Londoner Flughafen Gatwick sind wieder auf freiem Fuß. Sie stünden nicht mehr unter Verdacht, sagte am Sonntag Jason Tingley von der Polizei in Sussex.

Der 47-jährige Mann und seine 54-jährige Frau seien sehr kooperativ gewesen. Beide stammen aus der Stadt Crawley, die nur etwa acht Kilometer von dem Airport entfernt liegt.

Britischen Medien hatten berichtet, der 47-jährige Fenstermonteur sei begeistert von Drohnen und ferngesteuerten Hubschraubern. Auch sein Arbeitgeber widersprach aber den Vorwürfen: Der Mann habe während der Störaktionen gearbeitet und sei absolut zuverlässig.

In Gatwick konnte unterdessen am Samstag zur Freude vieler Weihnachtsurlauber der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden. Rund 40 Mal waren am zweitgrößten Flughafen Großbritanniens zuvor Drohnen gesichtet worden. Als Vorsichtsmaßnahme waren seit Mittwochabend etwa 1000 Flüge ausgefallen oder umgeleitet worden. Rund 140 000 Passagiere saßen am Flughafen fest.

Die Suche nach Tätern und Motiven geht weiter. Von einem terroristischen Hintergrund gingen die Behörden bislang nicht aus. Hoffnungen setzen die Ermittler auf den Fund einer zerstörten Drohne am Flughafen, die jetzt untersucht wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung