1. Nachrichten
  2. Panorama

Die Wurzel für den Muckefuck

Die Wurzel für den Muckefuck

Hamburg. Die Gemeine Wegwarte mit ihren leuchtenden blauvioletten Blüten ist die Blume des Jahres 2009. Damit will die Loki- Schmidt-Stiftung auf den bedrohten Lebensraum der alten Kulturpflanze aufmerksam machen, hieß es gestern in Hamburg

Hamburg. Die Gemeine Wegwarte mit ihren leuchtenden blauvioletten Blüten ist die Blume des Jahres 2009. Damit will die Loki- Schmidt-Stiftung auf den bedrohten Lebensraum der alten Kulturpflanze aufmerksam machen, hieß es gestern in Hamburg. Blüten, Blätter und vor allem die Wurzeln der Gemeinen Wegwarte, die auch Wilde Zichorie genannt wird, dienten Griechen und Römern schon im Altertum als Heilpflanze und Gemüse, teilte die Stiftung mit. Der Inhaltsstoff Inulin rege den Gallenfluss an und senke den Harnsäurewert. "Bis heute werden die besonders auf Größe hin gezüchteten Wurzeln nach Rösten und Mahlen als Kaffee-Ersatz - so genannter Muckefuck - verwendet", hieß es weiter.

Erstmals seit 1980 konnte Loki Schmidt, Ehefrau von Altkanzler Helmut Schmidt, die "Blume des Jahres" nicht selbst bekannt geben. Die 89-Jährige verletzte sich kürzlich bei einem Sturz und liegt im Krankenhaus. dpa

 Die Gemeine Wegwarte. Foto: dpa
Die Gemeine Wegwarte. Foto: dpa