Die Stimme Griechenlands

Athen. "Der Beifall für Nana Mouskouri wird in unseren Herzen nie enden" - so beschrieb der Bürgermeister von Athen, Nikitas Kaklamanis, im Juli 2007 das, was Millionen Menschen weltweit für die Stimme Griechenlands empfinden. Damals beendete die Frau mit der markanten Brille ihre Karriere. Nach einer Welttournee feierte sie einen letzten Triumph in Athen - dort, wo alles begann

Athen. "Der Beifall für Nana Mouskouri wird in unseren Herzen nie enden" - so beschrieb der Bürgermeister von Athen, Nikitas Kaklamanis, im Juli 2007 das, was Millionen Menschen weltweit für die Stimme Griechenlands empfinden. Damals beendete die Frau mit der markanten Brille ihre Karriere. Nach einer Welttournee feierte sie einen letzten Triumph in Athen - dort, wo alles begann. Heute wird Nana Mouskouri 75 Jahre alt.

Mouskouris Erfolgsgeschichte begann in den 50er Jahren. In einigen Heimatfilmen dieser Zeit tauchte plötzlich eine etwas pummelige, leicht verunsicherte junge Dame auf: Nana Mouskouri, damals noch ohne Brille. Später wurde die Brille ihr Markenzeichen, und mit ihr begann die Karriere im Ausland. "Ohne Brille wäre ich wohl nicht Nana Mouskouri. Sie hat mir Erfolg gebracht und ist ein Teil von mir. Sie ist wie ein Schutzschild für mich", erzählte die Sängerin.

Auch politisch war Nana Mouskouri aktiv. In den 90er Jahren ging sie für die konservative griechische Partei Nea Dimokratia ins Europäische Parlament. Doch nach dem Ende der Legislaturperiode gab sie auf: "Ich war von der Politik enttäuscht. Vieles dreht sich um Parteipolitik und Machterhalt", sagte sie zur Begründung.

Ihrem Land ist Nana Mouskouri sehr verbunden, trotz mancher Kränkung. Vor fünf Jahren gab es eine große Enttäuschung für sie: "Ich hatte mich bereit erklärt, an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2004 von Athen teilzunehmen. Man hat mir aber gesagt, ich passe nicht ins Konzept", sagte sie verbittert. Vielleicht auch deswegen ist ihr Refugium nicht ihr Heimatland, sondern die Schweiz. dpa