Deutsche Unternehmen wollen Plastik aus Weltmeeren ziehen

Deutsche Unternehmen wollen Plastik aus Weltmeeren ziehen

Ein Netzwerk aus zehn deutschen Unternehmen will Plastikmüll aus den Meeren fischen. Das dafür entwickelte System soll ab 2018 einsatzbereit sein, sagte Projektkoordinator Dirk Lindenau gestern in Kiel . Das Konzept: Eine Flotte aus umgebauten Schiffen zieht mit Netzen Plastikmüll aus dem Meer, der dann auf einem Spezialschiff aufbereitet wird.

Der Abfall soll zur Energiegewinnung genutzt oder recycelt werden. Experten schätzen, dass derzeit 140 Millionen Tonnen Plastik in den Meeren schwimmen und jährlich bis zu zehn Millionen Tonnen dazukommen. Stark betroffen sind asiatische Staaten wie China, Indonesien, die Philippinen und Vietnam.

Mehr von Saarbrücker Zeitung