Deutsche geben weniger Geld für Bestattungen aus

Hamburg. Das Prinzip "Hauptsache günstig" gilt mittlerweile auch für Bestattungen. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine sogenannte "Discount-Bestattung", die weniger als 1200 Euro kostet, wie die Gesellschaft für Bestattungen und Vorsorge (GBV) gestern in Hamburg mitteilte

Hamburg. Das Prinzip "Hauptsache günstig" gilt mittlerweile auch für Bestattungen. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine sogenannte "Discount-Bestattung", die weniger als 1200 Euro kostet, wie die Gesellschaft für Bestattungen und Vorsorge (GBV) gestern in Hamburg mitteilte. Im Jahr 2010 waren 20 Prozent aller Bestattungen dieser günstigen Art, in diesem Jahr sollen es 26 Prozent werden. Viele Menschen legten keinen Wert auf eine pompöse Trauerfeier oder ein schön gepflegtes Grab, allein der Preis zähle, berichtete der GBV. Zugenommen habe die Nachfrage nach anonymen Bestattungen. Gründe dafür sind meist geringe familiäre Bindungen oder räumliche Distanz: "Angehörige sehen die Bestattung dann häufig nur noch als reine Pflicht", sagte GBV-Geschäftsführer Fabian Schaaf. Auch geringe finanzielle Mittel spielen eine Rolle. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort