Der Fünfjährige bekam ein Eis geschenkt und wurde von der Feuerwehr gerettet

Glück im Unglück : Junge bleibt mit Hand in Packstation stecken

Mit einem Eis in der Hand hat ein fünf Jahre alter Junge in Bochum gewartet, bis die Feuerwehr seinen anderen Arm aus einer Packstation befreit hatte. Der Fünfjährige hatte den Arm nach Angaben der Feuerwehr am Samstag so weit in einen Quittungs-Ausgabeschacht gesteckt, dass er ihn nicht mehr raus bekam.

Jemand drückte ihm ein Eis in die Hand, und damit wartete er zehn Minuten, bis die Rettungskräfte ihn befreit hatten. 

Mehr von Saarbrücker Zeitung