1. Nachrichten
  2. Panorama

Das Verb "wulffen" findet Eingang in die deutsche Sprache

Das Verb "wulffen" findet Eingang in die deutsche Sprache

Dortmund. Mit der Affäre um Bundespräsident Christian Wulff ist ein neues Verb in der deutschen Sprache aufgetaucht: "wulffen". "Mittlerweile haben sich zwei Bedeutungen herauskristallisiert", sagt der Sprecher des Vereins Deutsche Sprache, Holger Klatte. So stehe das Verb "wulffen" zum einen für das Vollreden eines Anrufbeantworters

Dortmund. Mit der Affäre um Bundespräsident Christian Wulff ist ein neues Verb in der deutschen Sprache aufgetaucht: "wulffen". "Mittlerweile haben sich zwei Bedeutungen herauskristallisiert", sagt der Sprecher des Vereins Deutsche Sprache, Holger Klatte. So stehe das Verb "wulffen" zum einen für das Vollreden eines Anrufbeantworters. "Die zweite Variante bedeutet, dass man nicht direkt die Wahrheit sagt, aber auch nicht direkt als Lügner dastehen will", erläutert der Experte. "Das heißt, dass man nicht direkt angegriffen werden kann. Aber so richtig vertrauenswürdig ist man trotzdem nicht." dpa