1. Nachrichten
  2. Panorama

Bis zu 200 Tote bei Schiffsunglück in Kongo

Bis zu 200 Tote bei Schiffsunglück in Kongo

Bis zu 200 Tote bei Schiffsunglück in KongoNairobi/Kinshasa. Bei einem Schiffsunglück in der westkongolesischen Provinz Bandundu sind möglicherweise bis zu 200 Menschen ums Leben gekommen. Ein völlig überfülltes Passagierschiff war am Mittwoch auf einem Nebenfluss des Kongo gekentert und gesunken

Bis zu 200 Tote bei Schiffsunglück in KongoNairobi/Kinshasa. Bei einem Schiffsunglück in der westkongolesischen Provinz Bandundu sind möglicherweise bis zu 200 Menschen ums Leben gekommen. Ein völlig überfülltes Passagierschiff war am Mittwoch auf einem Nebenfluss des Kongo gekentert und gesunken. Nach Angaben kongolesischer Behörden wurden bis gestern Nachmittag 80 Leichen geborgen. Andere Berichte sprachen von mindestens 130 Toten. dpa Sechs Verletzte bei Bränden in KaufhäusernBonn. Bei zwei Bränden in Bonner Kaufhäusern sind gestern sechs Personen leicht verletzt worden. Nach Angaben eines Sprechers der Stadtverwaltung war der erste Brand in der Bettwäsche-Abteilung eines Kaufhauses ausgebrochen. Rund zwei Stunden danach brach in einem nur wenige Schritte entferntem Geschäft für junge Mode ebenfalls ein Feuer aus. Angaben zu den Brandursachen oder Schadenshöhe lagen nicht vor. ddpWarmduscher löst Feuerwehr-Einsatz ausDüsseldorf. Durch sehr heißes Duschen hat ein Gast in einem Düsseldorfer Hotel die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Der dichte Wasserdampf habe den Rauchmelder ausgelöst, berichtete ein Feuerwehrsprecher gestern. Die Einsatzkräfte machten den Warmduscher schnell ausfindig, beruhigten die irritierten Hotelgäste und traten den Rückzug an. dpaZehn Jahre lang in die falsche Richtung gebetetDschidda. Mitglieder einer islamischen Gemeinde in Saudi-Arabien haben zehn Jahre lang in die falsche Richtung gebetet. Statt nach Mekka im Südosten wandten sie sich beim Gebet nach Nordosten. Grund sei ein Fehler beim Bau der Moschee, berichtete die Zeitung "Saudi Gazette". Die korrekte Richtung festzustellen, hätte eigentlich nicht schwierig sein dürfen. Die Moschee liegt nur 20 Kilometer von Mekka entfernt. dpa