1. Nachrichten
  2. Panorama

Bier-Boom im Land des Weins

Bier-Boom im Land des Weins

Wahrlich große Bier-Trinker sind Franzosen nicht. Doch die Weinliebhaber scheinen auf den Geschmack zu kommen. Selbst in Restaurants landen nun auch Spezialitäten aus kleinen Brauhäusern auf dem Tisch.

Im Weinland Frankreich gilt Bier vielen als ein Getränk, das nur zu Hause auf dem Sofa beim Fernsehen getrunken wird. Obwohl dieses Negativ-Image immer noch fest verankert ist, erlebt Bier derzeit aber einen Aufschwung: Es gibt einen Trend zu Klein-Brauereien, die überall im Lande neu gegründet werden und teils Bier-Spezialitäten anbieten, die sogar im Fisch-Restaurant auf den Tisch kommen.

Anfang der 80er Jahre waren die französischen Brauereien fast im Verschwinden begriffen, erläutert Bierexperte Robert Dutin, der gerade einen Führer zu den Brauern und Bieren in Frankreich veröffentlicht hat. Doch in den vergangenen Jahren erlebten Klein-Brauereien einen unglaublichen Boom: Ihre Zahl stieg von 334 im Jahr 2010 auf rund 600 im vergangenen Jahr. "Sie haben überall in Frankreich aufgemacht und die Zahlen zeigen immer noch nach oben", stellt Dutin fest.

Dabei geht der Bierkonsum in Frankreich seit Jahren kontinuierlich zurück. "Wir verlieren ein Prozent pro Jahr seit 1976", klagt Pascal Chèvremont vom französischen Bierbrauer-Verband. Die Franzosen trinken lediglich 30 Liter Bier pro Jahr und pro Person - die Deutschen rund 100 Liter. Damit liegt Frankreich unter den 28 EU-Ländern auf dem 26. Platz.

"In" sind dort lediglich die Hausbiere von Klein-Brauereien, sie können ein beständiges Wachstum vorweisen. "Wir haben einen zweistelligen Zuwachs seit mehreren Jahren", freut sich Cindy Durchon, Direktorin der Gipfel-Brauerei in Aix-les-Bains in den Alpen mit zwölf Mitarbeitern. Der Erfolg der Klein-Brauereien erklärt sich teils dadurch, dass die Hausbiere verfeinert sind und manchmal sogar als ein besonderes Geschenk mitgebracht werden. Diese Biere seien häufig "weniger bitter", "milder", beschreibt Dutin die Getränke. So bietet die Gipfel-Brauerei in Aix-les-Bains fünf Bier-Spezialitäten mit hippen Etiketten. Auch in großen Supermärkten der Region werden sie verkauft. Direktorin Durchon versichert, Männer wie Frauen seien daran interessiert, viele wollten zudem lokale Produkte.

Bier im Fisch-Restaurant

In Paris hat Bruno Torres vor ungefähr einem Jahr im 20. Bezirk die Brauerei "Der Wal" eröffnet. Er hängte seinen Job als Werbefotograf an den Nagel und wollte erst ins Wein-Geschäft einsteigen - dann entdeckte er das Bier . Im Verlauf eines Jahres hat er Wein- und Spezialitäten-Läden sowie Restaurants als neue Kunden gewonnen. Sein rauchiges Bier überzeugt auch Whisky-Liebhaber, sein helles Bier mit Zitrusfrüchte-Aroma wird sogar in einem Fisch-Restaurant angeboten. "Viele Klein-Brauereien wurden von Weinkennern gegründet", berichtet der Experte Dutin.

Angesichts der stetig steigenden Nachfrage sind auch die Großbrauereien auf den Trend eingeschwenkt und bieten laut Chèvremont jedes Jahr neue Biere an. "Früher konnte man sagen, dass man Bier nicht mag", sagt er. "Aber jetzt gibt es ein Bier für jeden Geschmack."