Beweise für Überfälle der mutmaßlichen Polizistenmörder

Augsburg. Die mutmaßlichen Augsburger Polizistenmörder haben offenbar auch mehrere bewaffnete Raubüberfälle begangen und dabei über eine halbe Million Euro erbeutet. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Augsburg veröffentlichten gestern weitere Ermittlungsergebnisse. Danach stehen die beiden Brüder Rudolf R. und Raimund M

Augsburg. Die mutmaßlichen Augsburger Polizistenmörder haben offenbar auch mehrere bewaffnete Raubüberfälle begangen und dabei über eine halbe Million Euro erbeutet. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Augsburg veröffentlichten gestern weitere Ermittlungsergebnisse. Danach stehen die beiden Brüder Rudolf R. und Raimund M. in dringendem Tatverdacht, von 2002 bis 2011 mehrere Unternehmen überfallen zu haben. Der 41-jährige Polizist war 2011 bei der Flucht zweier Männer auf einem Motorrad von Schüssen tödlich verletzt worden. Die Ermittlungen führten zu den Brüdern im Alter von 56 und 58 Jahren. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort