1. Nachrichten
  2. Panorama

Betrunkene 13-Jährige fast erfroren

Betrunkene 13-Jährige fast erfroren

Betrunkene 13-Jährige fast erfroren Göppingen. Lebensgefährlicher Suff: Ein Autofahrer hat am frühen Dienstagmorgen eine stark unterkühlte 13-Jährige mit einer Alkoholvergiftung auf einem Feld bei Göppingen (Baden-Württemberg) gefunden. Der Mann nahm das hilflose Mädchen mit in seine nahe gelegene Wohnung und verständigte einen Notarzt

Betrunkene 13-Jährige fast erfrorenGöppingen. Lebensgefährlicher Suff: Ein Autofahrer hat am frühen Dienstagmorgen eine stark unterkühlte 13-Jährige mit einer Alkoholvergiftung auf einem Feld bei Göppingen (Baden-Württemberg) gefunden. Der Mann nahm das hilflose Mädchen mit in seine nahe gelegene Wohnung und verständigte einen Notarzt. Erst im Krankenhaus kam die Jugendliche wieder zu sich. dpa Zerstückelte Frauenleiche identifiziertHannover. Eine in Hannover gefundene, zerstückelte Frauenleiche ist identifiziert. Die Tote sei eine 24-Jährige aus Hannover, meldete die Polizei. Körperteile der Toten waren am Dienstag am Ufer der Ihme gefunden worden. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären. Die Frau war zuletzt am Neujahrstag lebend gesehen worden. Sie hatte allein eine Silvesterparty verlassen. Die 24-Jährige habe, so die Polizei, gelegentlich auf dem Straßenstrich gearbeitet. dpaMarineflieger retten zwei kranke Säuglinge Kiel. Gleich zweimal binnen 24 Stunden haben Marineflieger aus Kiel Säuglinge mit Herzproblemen gerettet. Gestern flogen sie einen drei Wochen alten Jungen aus Schwerin nach Kiel in die Klinik. Wegen schlechter Wetterbedingungen konnte kein ziviler Hubschrauber starten. Bereits am Dienstag waren die Marineflieger einem Baby aus Oldenburg zu Hilfe gekommen. ddpElefant trampelt Mutter und Kind zu TodeNairobi. Ein Elefant hat in Kenia eine Amerikanerin und ihre kleine Tochter zu Tode getrampelt. Die Familie ist laut Polizei bei einem Waldspaziergang in der Nähe ihres Hotels von dem Elefanten plötzlich angegriffen worden. Der Ehemann und drei andere Spaziergänger konnten fliehen. dpa