Bayern will Notfallpläne an ICE-Strecken überprüfen lassen

Bayern will Notfallpläne an ICE-Strecken überprüfen lassen

München. Nach dem Gutachten zu dem ICE-Unfall in Fulda will Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sämtliche Notfallpläne der Bahn entlang der bayerischen Strecken überprüfen lassen. "Ich will sicher gehen, dass die Notfallpläne entlang der ICE-Strecken in Bayern wirklich ausreichen", teilte Herrmann gestern mit

München. Nach dem Gutachten zu dem ICE-Unfall in Fulda will Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sämtliche Notfallpläne der Bahn entlang der bayerischen Strecken überprüfen lassen. "Ich will sicher gehen, dass die Notfallpläne entlang der ICE-Strecken in Bayern wirklich ausreichen", teilte Herrmann gestern mit. Anlass ist der Untersuchungsbericht des Regierungspräsidiums Kassel, wonach es in Hessen schwere Fehler beim Katastrophen-Management der Bahn gegeben habe. Unter anderem seien der Informationsfluss und die Alarmierung der Einsatzkräfte seitens der Leitstellen der Bahn "mangelhaft" gewesen, heißt es in dem Papier. dpa