Bangladesch: Anklagen nach verheerendem Brand in Textilfabrik

Dhaka · Mehr als ein Jahr nach dem verheerenden Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch müssen sich 13 Angeklagte vor Gericht verantworten. Die Polizei habe eine Anklage gegen das Besitzer-Ehepaar, Delwar Hossain und Mahmuda Akter, und elf weitere Beschuldigte eingereicht, sagte der ermittelnde Polizeibeamte A.

K.M. Mohsinuzzaman Khan gestern. Sie müssen sich demnach wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten.

Beim Brand in der Textilfabrik Tazreen in einem Vorort der Hauptstadt Dhaka waren im November vergangenen Jahres 111 Menschen gestorben, die meisten von ihnen Frauen. Die Fabrik hatte Kleidung für westliche Firmen produziert wie C&A oder die US-Supermarktkette Walmart.

Bangladesch ist nach China der zweitgrößte Produzent von Textilien weltweit. Die Branche beschäftigt fast vier Millionen Menschen, überwiegend Frauen. Die Fabriken produzieren rund 80 Prozent aller Exporte des Landes. Oft sind die Arbeitsbedingungen in den Fabriken jedoch schlecht: Lange Schichten an sechs Tagen pro Woche sind keine Seltenheit, der Lohn ist niedrig. Auch die Sicherheitsvorschriften werden häufig missachtet.