Bahn entschädigt Fahrgäste

Bahn entschädigt Fahrgäste

Berlin. Die Bahn will die durch den Komplettausfall von ICE-Klimaanlagen betroffenen Fahrgäste mit Reisegutscheinen entschädigen. Wer gesundheitliche Beeinträchtigungen erlitten habe und ärztlich versorgt werden musste, solle einen Gutschein in Höhe von 150 Prozent des ursprünglichen Fahrpreises erhalten, teilte die Deutsche Bahn AG gestern in Berlin mit

Berlin. Die Bahn will die durch den Komplettausfall von ICE-Klimaanlagen betroffenen Fahrgäste mit Reisegutscheinen entschädigen. Wer gesundheitliche Beeinträchtigungen erlitten habe und ärztlich versorgt werden musste, solle einen Gutschein in Höhe von 150 Prozent des ursprünglichen Fahrpreises erhalten, teilte die Deutsche Bahn AG gestern in Berlin mit. "Wir wollen uns nicht nur ausdrücklich bei unseren Kunden entschuldigen, sondern Wiedergutmachung leisten und das Vertrauen in die DB zurückgewinnen", erklärte Bahn-Vorstand Ulrich Homburg. Demnach wird auch all jenen Passagieren eine Entschädigung angeboten, die "massive Komfort-Einschränkungen" durch ausgefallene Klimaanlagen im ganzen Zug hinnehmen mussten. Sie erhalten 50 Prozent des ursprünglichen Fahrpreises. Einen entsprechenden Erstattungsantrag können die betroffenen Fahrgäste mit Vorlage ihrer Originalfahrkarte unter der E-Mail-Adresse hitzewelle@deutschebahn.com und über die unter www.bahn.de angegebene Telefonnummer oder Adresse stellen. Am Wochenende war in drei ICEs die Klimaanlage komplett ausgefallen, zahlreiche Schüler aus Nordrhein-Westfalen kamen dehydriert ins Krankenhaus. afp