Australische Feuerwehr verhindert Superfeuer – Lage bleibt angespannt

Sydney · Trotz Horrorszenarien mit Gluthitze und heftigem Wind hat die Feuerwehr die Buschbrände in Australien gestern unter Kontrolle gehalten. Es gelang den Einsatzkräften, ein Verschmelzen mehrerer Brandherde zu einem Superfeuer zu verhindern.

Entspannung ist in den bedrohten Regionen dennoch nicht in Sicht. Nach einer ersten Bilanz kam in der Krisenregion rund um Sydney niemand zu Schaden. Die Zahl der Brandherde stieg allerdings von gut 60 auf mehr als 70. In den Blue Mountains durften Anwohner in ihre Häuser zurückkehren. Die Feuerwehr war mit mehr als 1500 Einsatzkräften im Einsatz. 127 000 Hektar Buschland sind bereits versengt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort