Augsburger Polizistenmörder kommt lebenslang in Haft

Augsburger Polizistenmörder kommt lebenslang in Haft

Augsburg. Wegen des Mordes an dem Augsburger Polizisten Mathias Vieth muss ein 58-Jähriger voraussichtlich für den Rest seines Lebens ins Gefängnis.

Das Landgericht Augsburg verurteilte den Mann gestern zu lebenslanger Haft und ordnete die anschließende Sicherungsverwahrung an. Die Strafkammer folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der 58-Jährige hatte schon im Jahr 1975 einen Polizisten ermordet und deswegen fast zwei Jahrzehnte im Gefängnis gesessen. Nach Überzeugung der Richter hatte er im aktuellen Fall den Polizisten gemeinsam mit seinem Bruder bei einer wilden Schießerei mit einer Salve aus einem Schnellfeuergewehr förmlich hingerichtet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung