Augsburger Polizist mit "Maschinenpistolen-Salve" getötet?

Augsburger Polizist mit "Maschinenpistolen-Salve" getötet?

Augsburg. Die Mörder des Polizisten Mathias Vieth in Augsburg sollen laut einem Zeitungsbericht brutaler vorgegangen sein als bisher bekannt. Die Täter hätten ihr Opfer mit einer "Maschinenpistolen-Salve" getötet, schrieb die "Augsburger Allgemeine". Demzufolge sei das Opfer "regelrecht hingerichtet" worden

Augsburg. Die Mörder des Polizisten Mathias Vieth in Augsburg sollen laut einem Zeitungsbericht brutaler vorgegangen sein als bisher bekannt. Die Täter hätten ihr Opfer mit einer "Maschinenpistolen-Salve" getötet, schrieb die "Augsburger Allgemeine". Demzufolge sei das Opfer "regelrecht hingerichtet" worden. Ein Sprecher der Augsburger Polizei wollte ausdrücklich nicht von einer "Hinrichtung" sprechen. Er bestätigte am Samstag aber, dass auf den 41-jährigen Polizisten mehrere Schüsse abgegeben wurden, obwohl dieser bereits schwer verletzt am Boden lag. Am Donnerstag waren die Tatverdächtigen festgenommen worden, zwei 56 und 58 Jahre alte Brüder. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung