Asche-Wolke stört weiter den Flugverkehr

Asche-Wolke stört weiter den Flugverkehr

Madrid/Luxemburg. Vulkanasche aus Island hat gestern weiter für Turbulenzen im europäischen Flugverkehr gesorgt. Spanien sperrte am Morgen sieben Flughäfen, auch die Airports der Kanaren-Inseln Teneriffa und La Gomera waren betroffen, konnten aber nach wenigen Stunden ihren Betrieb wieder aufnehmen

Madrid/Luxemburg. Vulkanasche aus Island hat gestern weiter für Turbulenzen im europäischen Flugverkehr gesorgt. Spanien sperrte am Morgen sieben Flughäfen, auch die Airports der Kanaren-Inseln Teneriffa und La Gomera waren betroffen, konnten aber nach wenigen Stunden ihren Betrieb wieder aufnehmen. Der deutsche Reiseveranstalter Tui riet Urlaubern, wie geplant zum Flughafen zu fahren, aber sich auf Verspätungen einzustellen. Weiterhin geschlossen war der Flughafen der kanarischen Insel La Palma, auch Sevilla und Jerez blieben gesperrt. Tui kündigte an, die Probleme in Spanien würden zu "erheblichen Verzögerungen bei Flügen von Deutschland nach Spanien und Portugal" führen. Für gestern wurden sämtliche Reisen auf die portugiesische Insel Madeira abgesagt, wie Tui am Nachmittag mitteilte. Der Reisepreis werde im vollen Umfang erstattet. Bei anderen Zielen könne sich die Situation aber stündlich ändern, deshalb sollten Reisende mit Buchungen auf jeden Fall ihre Reise antreten, teilte das Unternehmen mit. Auch die Luxair musste zwei ihrer Flüge nach Funchal absagen. Auch der Flug nach Barcelona entfiel wegen der Asche-Wolke. Wegen der Schließung des Flughafens Agadir wurde der Flug Luxemburg-Agadir nach Marrakesch umgeleitet. afp/red