Argentinier hielt Frau und Sohn jahrelang in Käfig gefangen

Argentinier hielt Frau und Sohn jahrelang in Käfig gefangen

Ein 66-jähriger Argentinier hat seine Frau und seinen autistischen Sohn jahrelang in einem Käfig gefangengehalten. Der Mann habe die beiden in seinem Haus in Mar del Plata rund 400 Kilometer südlich von Buenos Aires eingesperrt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der 32-jährige Sohn leidet demnach an Autismus, die 61-jährige Mutter hat ebenfalls psychische Probleme. Die Polizei entdeckte den Käfig nach einem Hinweis der anderen Söhne des Paares, die nicht mit im Haus lebten und aus Angst vor dem Vater offenbar jahrelang schwiegen. Wegen Freiheitsberaubung und Sklaverei droht dem Mann lebenslange Haft.

Mehr von Saarbrücker Zeitung