1. Nachrichten
  2. Panorama

Airbus stürzt bei Testflug ins Mittelmeer

Airbus stürzt bei Testflug ins Mittelmeer

Perpignan. Bei einem Testflug vor der französischen Mittelmeerküste ist gestern ein Airbus A320 der deutschen Fluggesellschaft XL Airways ins Meer gestürzt. Für die zwei deutschen Piloten sowie die fünf neuseeländischen Ingenieure an Bord gebe es keine Hoffnung, sagte ein Sprecher der französischen Rettungskräfte. Bis zum späten Abend fanden die Helfer drei Leichen

Perpignan. Bei einem Testflug vor der französischen Mittelmeerküste ist gestern ein Airbus A320 der deutschen Fluggesellschaft XL Airways ins Meer gestürzt. Für die zwei deutschen Piloten sowie die fünf neuseeländischen Ingenieure an Bord gebe es keine Hoffnung, sagte ein Sprecher der französischen Rettungskräfte. Bis zum späten Abend fanden die Helfer drei Leichen. Die anderen Besatzungsmitglieder wurden noch vermisst. Die Absturzursache war zunächst völlig unklar. Nach Angaben von XL Airways befand sich die Maschine im Landeanflug auf den Flughafen der Touristenstadt Perpignan. Die Maschine sei in Frankreich zu Wartungsarbeiten gewesen, sagte der Sprecher der Fluggesellschaft mit Sitz in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt, Asger Schubert. "Das war heute der abschließende Testflug." In Norwegen landete unterdessen ein Airbus wegen eines Triebwerkschadens vorzeitig. Die A330 der skandinavischen Airline SAS hatte 193 Menschen an Bord und landete "vorsichtshalber" in Trondheim im Westen von Norwegen, wie SAS mitteilte. Die Passagiere flogen mit einer Ersatzmaschine weiter. dpa/afp