1. Nachrichten
  2. Panorama

Ältere Menschen reichen häufiger die Scheidung ein als früher

Ältere Menschen reichen häufiger die Scheidung ein als früher

Die Zahl der Scheidungen nimmt bei den Senioren zu. Etwa zwölf Prozent der 60- bis 70-Jährigen waren 2011 vom Partner geschieden.

1991 waren es erst fünf Prozent. Bei den 70- bis 80-Jährigen lag der Anteil 2011 bei acht Prozent (1991: vier Prozent), bei den Senioren über 80 Jahren bei etwa fünf Prozent (1991: drei Prozent). Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle Report Altersdaten des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA). Außerdem wird im Alter selten eine Ehe geschlossen. Von allen Neu-Verheirateten waren 2010 nur zwei Prozent der Frauen und vier Prozent der Männer 60 Jahre und älter. Wer im höheren Alter noch einmal vor den Standesbeamten tritt, wählt oftmals einen Partner, der jünger ist. Dies gilt für Männer und Frauen. Fast alle Männer über 60 (88 Prozent) heiraten eine jüngere Frau, bei 41 Prozent beträgt der Abstand sogar zehn Jahr oder mehr.